Loorenkopf-Nagelfluh

Back to the list

Representation and status

Index
-
CMYK Color
-
RGB color
-
Rank
lithostratigraphic Bed
Validity
Unit is in Use
Status
informal term
SCS note
-
SCS date
-
Comment
-

Nomenclature

German
Loorenkopf-Nagelfluh
French
Conglomérat du Loorenkopf
Italian
Conglomerato del Loorenkopf
English
Loorenkopf Conglomerate
Origin of the Name

Loorenkopf = Loorenchopf (ZH)

Historical Variants
Loorenkopf-Nagelfluh (Habicht 1987).
Nomenclatorial Remarks
-

Synonyms

Synonyms
Non-synonyms
Possible confusion

Description

Description
Kalk-Dolomit-Nagelfluh der Hörnli-Schüttung, welche die Basis der Üetliberg-Schichten definiert.
Geomorphology
-
Thickness
-

Components

Lithological content
  • Kalknagelfluh
Kalk-Dolomit-Nagelfluh
Mineral content
  • dolomite
Fossil content
-

Hierarchy and succession

Superordinate unit
Subordinate units
Units at roof
    -
Units at floor
Lateral equivalents
Upper boundary
-
Lower boundary
-
Stratigraphic discussion
-

Age

Age at top
-
Note about top
-
Age at base
-
Note about base
-
Dating method
-

Geography

Geographical extent
Zürichberg und östliche Seite des Zürichsees (auf der westlichen Seite tritt die Burgweid-Nagelfluh als wahrscheinliches laterales Äquivalent auf).
Type area
-
Type locality
-
Type profile
-
Reference profiles
-
Point of interest
-

Paleogeography and tectonic

Paleogeography
North Alpine Foreland Basin,
Kind of protolith
  • sedimentary
Conditions of formation
-
Sequence
-
Tectonic Unit (resp. main category)
Plateau Molasse
Metamorphism
-
Metamorphic facies
-
Note on metamorphism
-

References

Definition
Pavoni Nazario (1957): Geologie der Zürcher Molasse zwischen Albiskamm und Pfannenstiel. , Vjschr. natf. Ges. Zürich 102, 117
Revision
Habicht J. K. A. (1987): Schweizerisches Mittelland (Molasse). , Internationales Stratigraphisches Lexikon Vol.1 Fasc.7b

LOORENKOPF-NAGELFLUH (OSM) Pavoni, N. (1957): Geologie der Zürcher Molasse zwischen Albiskamm und Pfannenstiel. - Vjschr. natf. Ges. Zürich 702, p.133. Die Kalk-Dolomit-Nagelfluh des Loorenkopfs (LK-Blatt Zürich, Koord. 687.650/247.150) ist einer der am weitesten nach NW reichenden Einzelvorstösse der >>> Hörnli-Nagelfluh. Sie ist das stratigraphisch höchste Nagelfluh-Relikt auf der rechten Zürichseeseite. Sie dürfte stratigraphisch ca. 50 - 60 m über den höchsten Nagelfluhen des Pfannenstiels (LK-Blatt 1112, Stäfa) und des Wassbergs (LK-Blatt 1092 Uster) zu liegen kommen. Möglicherweise ist die Loorenkopf-Nagelfluh mit dem basalen Teil der >>> Hörnligipfel-Schichten zu korrelieren. Nach Pavoni 1957: 246 entspricht sie der Burgweid-Nagelfluh resp. deren Stelle vertretenden Knauersandsteinen an der Basis der >>> Üetliberg-Schichten auf der linken Zürichseeseite. Sollten beide Annahmen zutreffen, wären die beiden Üetliberggipfel-Nagelfluhen (>>> Üetliberg-Schichten) wahrscheinlich gleichen Alters wie die höchsten Nagelfluhen der Hörnligipfel-Schichten auf dem Schnebelhorn (LK-Blatt 1093 Hörnli) - dies unter Berücksichtigung der Mächtigkeitszunahme nach SE hin. Literatur: Hottinger et al. 1970b: 14; Pavoni 1957: 133, 154, 194, 246, 257, Tf.III, Tf. V; Suter & Hantke 1962: 66.

Important publications
-

Material and varia

Applications
-