Sichel-Kalk

Back to the list

Representation and status

Index
C2S
CMYK Color
-
RGB color
R: 145 G: 195 B: 110
Rank
lithostratigraphic Formation
Validity
Unit is in Use
Status
valid formal name
SCS note
Angenommen
SCS date
19.10.2006
Comment
Diese Einheit bildet einen faziellen Übergang zwischen Betlis-Formation (hell, grobkörnig) und Diphyoides-Kalk (mikritisch).

Nomenclature

German

Sichel-Kalk

French
Calcaire de la Sichel
Italian
Calcare della Sichel
English

Sichel Limestone

Origin of the Name

Sichel / Sichle (BE), Pass am N-Ende des Justistals

Historical Variants
Sichel-Kalk (Ischi 1978), Sichel-Kalk-Formation (Mojon 1982), Sichel-Kalk = Valanginien-Kalk (Jordi 2012)
Nomenclatorial Remarks
-

Synonyms

Synonyms
Non-synonyms
Possible confusion

Description

Description

Der Sichel-Kalk wittert gelblich bis bräunlich an und ist im frischen Bruch feinspätig, graubraun bis dunkelgrau. Er ist im dm-Bereich gebankt, oft mit Mergelzwischenlagen oder mergeligen Schichtfugen. Biomikrit, Packstone - Wackestone. Der Betlis-Kalk ist dagegen heller und grobkörniger, und der Diphyoides-Kalk ist im Vergleich zum Sichel-Kalk mikritisch.

Geomorphology
-
Thickness
40 bis 50 m im Gebiet des westlichen Hohgants (Jordi 2012).

Components

Lithological content
  • limestone
Mineral content
-
Fossil content
-

Hierarchy and succession

Superordinate unit
Subordinate units
Lateral equivalents
Upper boundary
-
Lower boundary
Die Basis des Sichel-Kalks bildet ein Ammonitenhorizont in schiefrigem Kalk, der zudem Spongien und Calpionellen enthält. Dieser Horizont ist allerdings nicht in allen Profilen nachweisbar (Jordi 2012).
Stratigraphic discussion
-

Age

Age at top
Late Valanginian
Note about top

Mittleres-spätes Valanginien

Age at base
Middle Valanginian
Note about base

Mittleres-spätes Valanginien

Dating method

Biostratigraphie: Lokaler Ammonitenhorizont mit Spongien und Calpionellen an der Basis.

Geography

Geographical extent
Berner Oberland bis Ostschweiz (mittleres bis südliches Helvetikum im paläogeographischen Sinn): z.B. am Harder. [Gehrihorn, Dreispitz, Niederhorn, Hohgant, Schafmatt, Augstmatthorn]
Type area
Type locality
-
Type profile
Reference profiles
-
Point of interest
-

Paleogeography and tectonic

Paleogeography
North Tethyan Shelf :
marge continentale européenne ,
Kind of protolith
  • sedimentary
Conditions of formation
Tiefneritisch. Der untere Teil wurde vermutlich im Bereich zwischen Schönwetter- und Sturmwellenbasis, der obere Teil im flachmarinen Bereich unter dem Einfluss von Wellengang abgelagert (Jordi 2012).
Sequence
-
Tectonic Unit (resp. main category)
Western Helvetics Eastern Helvetics Drusberg nappe
  • Niederhorn-Pilatus
  • Bürgenstock-Urmiberg
  • Hochflue
Central Helvetics
Metamorphism
-
Metamorphic facies
-
Note on metamorphism
-

References

Definition
Ischi H. (1978): Das Berriasien-Valanginien in der Wildhorn-Drusberg-Decke zwischen Thuner- und Vierwaldstättersee. , Inauguraldiss. Univ. Bern, 86 Seiten

S.34: Der Sichel-Kalk wittert gelblich bis bräunlich an und ist im frischen Bruch graubraun bis dunkelgrau. Er ist im dm-Bereich gebankt, oft mit Schieferzwischenlagen oder mergeligen Schichtfugten. Biomikrit, Packstone - Wackestone.

Revision
-
Important publications
-

Material and varia

Applications
-
Weiche Zone des Sichel-Kalks an der Typlokalität (Oberer Justistal, Koord. 2628000 / 1177800 ; 11.07.2015 - A. Morard).
Weiche Zone des Sichel-Kalks an der Typlokalität (Oberer Justistal, Koord. 2628000 / 1177800 ; 11.07.2015 - A. Morard).