• Schlieren-Decke Detailanzeige

    Herkunft des Namens
    Grossschlierental (OW)
    Rang
    Decke
    Status
    gültig
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    -
    Alter
    Spätes Maastrichtien - spätes Yprésien
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    Ziwschen Sörenberg (LU) und Alpnach (OW).
    Typusregion
    Grossschlierental (OW)
    Kommentar
    -
  • Schlieren-Flysch Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Grossschlierental (OW)

    Rang
    lithostratigraphische Gruppe
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Östliche Fortsetzung des Gurnigel-Flyschs, aus plattigen, grauen, mergeligen Kalken, graubraunen Mergeln und dünnen, hell- bis rotbraunen, gradierten Sandsteinen bestehend. Turbiditische Entstehung der Kleinzyklen.
    Alter
    Spätes Maastrichtien - spätes Yprésien
    Mächtigkeit
    Mehr als 1500 m (Schaub 1951).
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    Grossschlierental (OW)
    Kommentar
    -
    • (Oberer) Schlieren-Sandstein Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Grossschlierental (OW)

      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Dickbankiger, meist grobkörniger Sandstein mit Meter mächtiger Silt-Tonstein-Wechsellagerung. Charakterisiert durch granulierte Nummuliten und Assilinen.
      Alter
      spätes Yprésien - spätes Yprésien
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      Grossschlierental (OW)
      Kommentar
      -
      • Rossboden-Niveau Detailanzeige

        Herkunft des Namens

        Alp Rossboden (OW)

        Rang
        biostratigraphischer Horizont
        Status
        lokaler Begriff (informell)
        Gültiger Name
        Kurzbeschreibung
        Nummulitenhorizont im mittleren Teil des Schlieren-Sandsteins.
        Alter
        frühes Eozän - frühes Eozän
        Mächtigkeit
        -
        Geografische Verbreitung
        -
        Typusregion
        -
        Kommentar
        -
    • Schoni-Sandstein Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Alp Schoni (OW)

      Rang
      lithostratigraphisches Member
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Dickbankiger, grobkörniger Sandstein mit dünnbankigen Lagen aus Feinsandstein, Siltstein und grünlich schwarzem Tonstein. Charakterisiert durch radiaten Nummuliten.
      Alter
      frühes Yprésien - spätes Yprésien
      Mächtigkeit
      350-450 m
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      Grossschlierental (OW)
      Kommentar
      -
      • «Oberer Schoni-Sandstein»

        Herkunft des Namens
        -
        Rang
        lithostratigraphische Einheit
        Status
        inkorrekter Begriff (nicht mehr verwendet)
        Gültiger Name
        Kurzbeschreibung
        ... mit (seltenen) Nummuliten des frühen Eozäns.
        Alter
        frühes Eozän - frühes Eozän
        Mächtigkeit
        -
        Geografische Verbreitung
        -
        Typusregion
        -
        Kommentar
        Vorzuziehender Ausdruck: oberer Teil des Schoni-Sandsteins.
      • «Unterer Schoni-Sandstein»

        Herkunft des Namens
        -
        Rang
        lithostratigraphische Einheit
        Status
        inkorrekter Begriff (nicht mehr verwendet)
        Gültiger Name
        Kurzbeschreibung
        ... mit Nummuliten des Paleozän/Eozän-Grenzbereichs.
        Alter
        spätes Paläozän - frühes Eozän
        Mächtigkeit
        -
        Geografische Verbreitung
        -
        Typusregion
        -
        Kommentar
        Vorzuziehender Ausdruck: unterer Teil des Schoni-Sandsteins.
    • «Obere Tonsteinschichten» Detailanzeige

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      lithostratigraphische Einheit
      Status
      inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Mergel-dominierte Zone zwischen Guber- und Schoni-Sandstein: rötlicher und grünlicher Ton- und Siltstein mit dünnbankigen Sandstein- und vereinzelten Tuffitlagen.
      Alter
      frühes Yprésien - Yprésien
      Mächtigkeit
      ca. 15-20 m ; 50 m (Schaub 1951)
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      Grossschlierental (OW)
      Kommentar
      Manchmal mit dem hangenden Schoni-Sandstein zusammengefasst.
    • Guber-Sandstein Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Steinbruch Guber (OW)

      Rang
      lithostratigraphisches Member
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Wechsellagerung von meist dickbankigem Sandstein und dünnbankigem Siltstein. Fossiler Harz im oberen Teil; hingegen fehlen die Nummuliten.
      Alter
      Thanétien - Thanétien
      Mächtigkeit
      150-250 m
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      Grossschlierental (OW)
      Kommentar
      -
    • «Untere Tonsteinschichten» Detailanzeige

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      lithostratigraphisches Member
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Ehemaliger "oberster Teil des Basalen Schlieren-Flysches" (Schaub 1951) mit Ölquarziten.
      Alter
      Danien - Thanétien
      Mächtigkeit
      40 m und mehr
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      Oftmals mit dem liegenden «Basaler Schlieren-Flysch» zusammengefasst.
    • «Kreideflysch am Sattelpass» Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Sattelpass (OW)

      Rang
      lithostratigraphische Einheit
      Status
      Vorschlag
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Basaler Teil des Schlieren-Flysches mit plattigen, kalk- und muskowitreichen Sandsteinen (Helminthoiden, Siderolites ...).
      Alter
      Spätes Maastrichtien - Spätes Maastrichtien
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
  • (Oberer) Schlieren-Sandstein Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Grossschlierental (OW)

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Dickbankiger, meist grobkörniger Sandstein mit Meter mächtiger Silt-Tonstein-Wechsellagerung. Charakterisiert durch granulierte Nummuliten und Assilinen.
    Alter
    spätes Yprésien - spätes Yprésien
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    Grossschlierental (OW)
    Kommentar
    -
    • Rossboden-Niveau Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Alp Rossboden (OW)

      Rang
      biostratigraphischer Horizont
      Status
      lokaler Begriff (informell)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Nummulitenhorizont im mittleren Teil des Schlieren-Sandsteins.
      Alter
      frühes Eozän - frühes Eozän
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
  • Schoni-Sandstein Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Alp Schoni (OW)

    Rang
    lithostratigraphisches Member
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Dickbankiger, grobkörniger Sandstein mit dünnbankigen Lagen aus Feinsandstein, Siltstein und grünlich schwarzem Tonstein. Charakterisiert durch radiaten Nummuliten.
    Alter
    frühes Yprésien - spätes Yprésien
    Mächtigkeit
    350-450 m
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    Grossschlierental (OW)
    Kommentar
    -
    • «Oberer Schoni-Sandstein»

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      lithostratigraphische Einheit
      Status
      inkorrekter Begriff (nicht mehr verwendet)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      ... mit (seltenen) Nummuliten des frühen Eozäns.
      Alter
      frühes Eozän - frühes Eozän
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      Vorzuziehender Ausdruck: oberer Teil des Schoni-Sandsteins.
    • «Unterer Schoni-Sandstein»

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      lithostratigraphische Einheit
      Status
      inkorrekter Begriff (nicht mehr verwendet)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      ... mit Nummuliten des Paleozän/Eozän-Grenzbereichs.
      Alter
      spätes Paläozän - frühes Eozän
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      Vorzuziehender Ausdruck: unterer Teil des Schoni-Sandsteins.
  • «Obere Tonsteinschichten» Detailanzeige

    Herkunft des Namens
    -
    Rang
    lithostratigraphische Einheit
    Status
    inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Mergel-dominierte Zone zwischen Guber- und Schoni-Sandstein: rötlicher und grünlicher Ton- und Siltstein mit dünnbankigen Sandstein- und vereinzelten Tuffitlagen.
    Alter
    frühes Yprésien - Yprésien
    Mächtigkeit
    ca. 15-20 m ; 50 m (Schaub 1951)
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    Grossschlierental (OW)
    Kommentar
    Manchmal mit dem hangenden Schoni-Sandstein zusammengefasst.
  • Guber-Sandstein Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Steinbruch Guber (OW)

    Rang
    lithostratigraphisches Member
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Wechsellagerung von meist dickbankigem Sandstein und dünnbankigem Siltstein. Fossiler Harz im oberen Teil; hingegen fehlen die Nummuliten.
    Alter
    Thanétien - Thanétien
    Mächtigkeit
    150-250 m
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    Grossschlierental (OW)
    Kommentar
    -
  • «Untere Tonsteinschichten» Detailanzeige

    Herkunft des Namens
    -
    Rang
    lithostratigraphisches Member
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Ehemaliger "oberster Teil des Basalen Schlieren-Flysches" (Schaub 1951) mit Ölquarziten.
    Alter
    Danien - Thanétien
    Mächtigkeit
    40 m und mehr
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    Oftmals mit dem liegenden «Basaler Schlieren-Flysch» zusammengefasst.
  • Sternenegg-Flysch Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Pass Sternenegg (SZ)

    Rang
    lithostratigraphische Einheit
    Status
    Vorschlag
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Flysch mit Alberese-Kalken (basaler Schlieren-Flysch?).
    Alter
    -
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -