• Liebenstein-Decke

    Herkunft des Namens

    Liebenstein (Allgäu, S-Deutschland)

    Rang
    Decke
    Status
    gültig
    Alter
    Spätes Barrémien - Eozän
    Kurzbeschreibung

     

    Mince diverticule recouvrant les nappes helvétiques ; faciès ultrahelvétique ou sud-helvétique. Gekennzeichnet durch das Auftreten von roten und grünen Mergeln und Kalken, Flaserkalken und Fleckenmergeln (Tollmann 1985).

     

  • «Globigerinenflysch»

    Rang
    lithostratigraphische Einheit
    Status
    informeller Begriff
    Alter
    frühes Eozän - mittleres Eozän
    Kurzbeschreibung

     

    Wechsellagerung von bräunlich-dunkelgrauem Mergel mit sandigem Kalk, sowie untergeordnetem glimmerreichem Sandstein und Feinbrekzie.

     

  • Kehlegg-Formation

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    informeller Begriff
    Alter
    Danien - frühes Eozän
  • «Leimern-Schichten»

    Herkunft des Namens

    Leimere (BE) im Habkerntal

    Rang
    lithostratigraphisches Member (Subformation)
    Status
    informeller Begriff
    Alter
    Frühe Kreide - mittleres Eozän
    Kurzbeschreibung

     

    Grauer, rotbrauner oder grüner, sandiger, glimmer- und glaukonitführender, fleckiger, schiefriger Kalkmergel («Fleckenschiefer»), mit eingelagerte Foraminiferenkalk («Leimernkalk», ev. auch als laterales Äquivalent) und discocyclinenführende Kalkbrekzie.

     

    • «Leimern-Flysch»

      Name Origin

      Leimere (BE) im Habkerntal

      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      informeller Begriff
      Age
      mittleres Eozän
    • «Leimern-Kalk»

      Name Origin

      Leimere (BE) im Habkerntal

      Rang
      regionale Fazies
      Status
      informeller Begriff
      Kurzbeschreibung

       

      Heller grünlichgrauer dichter mikritischer Kalk, reich an Globotruncanen, der als Einlagerung im Habkern-Flysch oder oftmals aus ihrem stratigraphischen Verband (Olistholith-Masse) auftritt.

       

      Age
      Coniacien
  • Liebenstein-Formation

    Herkunft des Namens

    Liebenstein (Allgäu, S-Deutschland) ; siehe auch Geotopkataster Bayern

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Alter
    Frühes Cénomanien - Frühes Campanien
    Kurzbeschreibung

     

    Weiss anwitternder, dünn- bis mittelbankiger mikritischer Kalk, typischerweise rötlichgrau gefärbt und reich an plantkonischen Foraminiferen («Globotruncanenkalk»).

     

  • Freschen-Member

    Herkunft des Namens

    Hoher Freschen (Österreich), Vorarlberg

    Rang
    lithostratigraphisches Member (Subformation)
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Alter
    Spätes Albien - Frühes Cénomanien
    Kurzbeschreibung

     

    Schwarzblaue, sandarme, mergelige Tone im südlichsten helvetischen und ultrahelvetischen Faziesbereich der Garschella-Formation. Einzelnen grobdetritischen Sandstein- und Kalkbänken (z.T. Resedimente des Brisi-Members und des Gams-Members) treten lokal vor.

     

  • Hochkugel-Member

    Herkunft des Namens

    Hohen Kugel (Vorarlberg), südöstlich von Höhenems

    Rang
    lithostratigraphisches Member (Subformation)
    Status
    informeller Begriff
    Alter
    Spätes Aptien - Frühes Albien
    Kurzbeschreibung

     

    Distaler Teil des südlichsten Faziesbereiches der Garschella-Formation: Wechsellagerung von dünngebankten, hellgrauen und feinkörnigen Kieselkalken mit dunkeln, mergeligen Tonschiefern.

     

zum Anfang der Seite