• Schwarzwald-Massiv Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Schwarzwald (S-Deutschland)

    Rang
    undefiniert
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Gneisiges Altkristallin (z.T. migmatisiert), das durch zwei variszische magmatitische Pulse intrudiert worden ist.
    Alter
    -
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    Zwischen Rheintalgraben, Hochrhein und die Schwäbische Alb (nördlich bis eine Linie Karlsruhe - Pforzheim), sowie im Untergrund der Nordschweiz.
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • Wiesental-Formation («Zechstein») Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Wiesental (Südschwarzwald, Deutschland), NW Basel ; siehe auch Lithostratigraphisches Lexikon Deutschlands (LithoLex)

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    Vorschlag
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Meist grau gefärbte, fein- bis mittelkörnige Sandsteine und Arkose, mit geringem Geröllanzahl (z.T. äolische Windkanter). Die Gesteine sind lokal verkieselt, sonst dolomitisch und anhydritisch zementiert.
    Alter
    Lopingien (= Spätes Perm) - Lopingien (= Spätes Perm)
    Mächtigkeit
    0-50 m
    Geografische Verbreitung
    Weitenauer Vorberge, Dinkelberg, im Hochrheingebiet gebietsweise unter mittlerem Buntsandstein diskordant fehlend.
    Typusregion
    -
    Kommentar
    Diese Formation wurde von Nitsch & Zedler 2009 für das Hochrhein-Gebiet definiert. Ihre Anwendbarkeit für die Schweiz muss noch durch das Stratigraphische Komitee geprüft werden.
    • «Karneol-Anhydrit-Horizont» Detailanzeige

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      lithostratigraphische Bank
      Status
      inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Paläoboden-Horizont an der Basis der Wiesental-Fm.: Dolomitstein-Krusten mit Karneolführung, in Tiefbohrungen teilweise mit Anhydrit.
      Alter
      -
      Mächtigkeit
      1-6 m
      Geografische Verbreitung
      Hochrhein- und Bodenseegebiet.
      Typusregion
      Wiesental (Süddeutschland)
      Kommentar
      Im Bodenseegebiet kann dieser Horizont die gesamte Weitenau-Fm. vertreten (Lemcke & Wagner 1961).
  • Weitenau-Formation («Rotliegendes») Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Kloster Weitenau (Südschwarzwald, Deutschland), NW Basel ; siehe auch Lithostratigraphisches Lexikon Deutschland (LithoLex)

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    Vorschlag
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Meist rotbraune, lokal mit grüne oder bleiche Entfärbungsflecken, Schuttfächer-Abfolge (Arkose, Fanglomerate), die durch feinkörnigere Playa-Ablagerungen zweigeteilt wird.
    Alter
    Cisuralien (= Frühes Perm) - Perm
    Mächtigkeit
    150 - 200 m, bis max. 300 m
    Geografische Verbreitung
    Nordschweiz (Gebiet Rheinfelden-Mumpf, sowie Tiefbohrungen Wintersingen und Weiherfeld/Rheinfelden) und Süddeutschland (Weitenauer Vorberge und angrenzendes Hochrheingebiet, südlicher Oberrheingraben).
    Typusregion
    Weitenauer Vorberge (zwischen Schrohmühle und Heuberg bei Steinen-Schlächtenhaus ; Süddeutschland)
    Kommentar
    Diese Formation wurde von Nitsch & Zedler 2009 für das Hochrhein-Gebiet definiert. Ihre Anwendbarkeit für die Schweiz muss noch durch das Stratigraphische Komitee geprüft werden.
    • «Oberer Schuttfächer» Detailanzeige

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      lithostratigraphisches Member
      Status
      inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Oberer Teil der Weitenau-Formation, bestehend aus rotbraune bis hellrote Arkosen, mit brekziös-konglomeratischen Einschaltungen.
      Alter
      Perm - Perm
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Süddeutschland und Fricktal. Fehlt in die Bohrungen Riniken und Weiach.
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • «Playa-Serie» Detailanzeige

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      lithostratigraphisches Member
      Status
      inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Rotbraune bis weinrote, Glimmer-führende, tonige Siltsteine mit Einschaltungen von arkosischen tonigen Feinsandsteinen, vereinzelt mit pedogenen bzw. frühdiagenetischen Karbonatkrusten. Aus Tiefbohrungen wurden auch geringe Einlagerungen von Gipsstein bekannt.
      Alter
      Cisuralien (= Frühes Perm) - Perm
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • «Unterer Schuttfächer» Detailanzeige

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      lithostratigraphisches Member
      Status
      inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Unterer Teil der Weitenau-Formation, bestehend aus einer graue bis rotbraune Wechsellagerung von Arkose und Fanglomerate, sowie untergeordneten Schlufftonsteinen. Polymikte Kristallinbrekzien treten im Dach des Members auf.
      Alter
      Cisuralien (= Frühes Perm) - Perm
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
  • spät- bis postvariszische Intrusiva des Schwarzwaldes Detailanzeige

    Herkunft des Namens
    -
    Rang
    lithostratigraphische Gruppe
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Jüngere, meist undeformierte, spät- bis postvariszische, mehrphasige Intrusionen (u.a. Graniten vom S-Typ, sowie lokal I-Typ).
    Alter
    Spätes Karbon - Spätes Karbon
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
    • Stockberg-Quarzporphyr Detailanzeige

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      -
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Rhyolit in grabenartigen Senken.
      Alter
      Spätes Karbon - Perm
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Südrand des Schwarzwaldes
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Schafisheim-Syenit Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Tiefbohrung Schafisheim (AG)

      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      lokaler Begriff (informell)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      K-reicher Granit (I-Typ) und assoziierte basische Gesteine (Diorit, Monzonit, Syenit).
      Alter
      Spätes Karbon - Spätes Karbon
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Pfaffnau-Granit Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Tiefbohrung Pfaffnau (LU)

      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      lokaler Begriff (informell)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Fein- bis mittelkörniger, K-reicher Biotitgranit (I-Typ) und assoziierte basische Gesteine (Diorit, Monzonit, Syenit). Die Gesteine sind kataklastisch deformiert und hydrothermal sehr stark umgewandelt (rostrote Hämatit-Imprägnation).
      Alter
      Spätes Karbon - Spätes Karbon
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Bärhalde-Granit Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Bärhalde (Deutschland)

      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Vorwiegend grobkörniger, rötlicher leukokrater Zweiglimmergranit des SE-Schwarzwaldes (hochdifferenziert, nördlich des St.Blasien-Granits intrudiert), mit aplitgranitischen-pegmatoiden Schlieren und Drusen.
      Alter
      Frühes Karbon - Frühes Karbon
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Plattenförmige Intrusion im Südschwarzwald.
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Schluchsee-Granit Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Schluchsee (Deutschland)

      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Mittel- bis grobkörniger, hellgrauer Muskowit-Biotitgranit des SE-Schwarzwaldes (hochdifferenziert, nördlich des St.Blasien-Granits intrudiert).
      Alter
      Spätes Karbon - Spätes Karbon
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Plattenförmige Intrusion im Südschwarzwaldes.
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Säckingen-Granit Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Bad Säckingen (Deutschland)

      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Fein- bis mittelkörniger, hellrötlicher Aplitgranit, Andalusit- , Muskowit- und Bioti-führend. Hochdifferenziert und deutlich peraluminös.
      Alter
      Spätes Karbon - Spätes Karbon
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Südrand des Schwarzwaldmassivs (Nordschweiz und Süddeutschland).
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Zurzach-Granit Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Tiefbohrung Bad Zurzach (AG)

      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      lokaler Begriff (informell)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Hochdifferenzierter Andalusit- und Cordierit-führender Zweiglimmergranit.
      Alter
      Spätes Karbon - Spätes Karbon
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Siblingen-Granit Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Tiefbohrung Siblingen (SH)

      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      lokaler Begriff (informell)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Hochdifferenzierter Andalusit- und Cordierit-führender Zweiglimmergranit.
      Alter
      Spätes Karbon - Spätes Karbon
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
  • frühvariszische Intrusiva des Schwarzwaldes Detailanzeige

    Herkunft des Namens
    -
    Rang
    lithostratigraphische Einheit
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Ältere, frühvariszische granitische Intrusionen, die um 340-330 Ma regional deformiert worden sind (Sudetische Phase unter Grünschieferfazies ; Mazurek & Peters 1992).
    Alter
    Spätes Devon - Frühes Karbon
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
    • Blauen-Granit Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Blauen (Deutschland)

      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Mittel- bis grobkörniger Biotitgranit des SW Schwarzwaldes, verbreitet metablastisch, lokal kataklastisch überprägt.
      Alter
      Frühes Karbon - Frühes Karbon
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Südrand des Schwarzwaldes.
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Klemmbach-Granit Detailanzeige

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Fein- bis mittelkörniger, weisser bis rötlicher Zweiglimmergranit, lokal geschiefert, des SW Schwarzwaldes.
      Alter
      Spätes Devon - Frühes Karbon
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Südrand des Schwarzwaldes.
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Schlächtenhaus-Granit

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      -
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Fein- bis mittelkörniger, weisser bis rötlicher Zweiglimmergranit, lokal stark geschiefert, des SW Schwarzwaldes.
      Alter
      Viséen - Viséen
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Südrand des Schwarzwaldes
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Münsterhalden-Granit Detailanzeige

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      -
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Mittelkörniger, hellgrauer Granit, lokal metablastisch.
      Alter
      Spätes Devon - Frühes Karbon
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Südrand des Schwarzwaldes
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Rand-Granit Detailanzeige

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      -
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Heterogener, mittelkörniger Zweiglimmergranit, oft metablastisch bis porphyrisch, meist kataklastisch.
      Alter
      Spätes Devon - Frühes Karbon
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Südrand des Schwarzwaldes
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Malsburg-Granit Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Malsburg (Deutschland)

      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Vorwiegend mittelkörniger, weissgrauer bis leicht rötlicher Biotitgranit, lokal feinkörniger Muskowit-Aplitgranit, des SW Schwarzwaldes.
      Alter
      Frühes Karbon - Spätes Karbon
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Südrand des Schwarzwaldes.
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Albtal-Granit Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Albtal (Deutschland)

      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Mittel- bis grobkörniger, grobporphyrischer, grauer Biotitgranit (S-Typ) des SE-Schwarzwaldes, mit charakteristischen grossen Kalifelspaten, sowie dunklen Einschlüssen und eine ausgeprägte Gangefolgschaft.
      Alter
      Frühes Karbon - Frühes Karbon
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Nordschweiz und Süddeutschland.
      Typusregion
      -
      Kommentar
      Im St.-Blasien-Biotitgranit intrudiert.
    • St.-Blasien-Granit Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      St. Blasien (Deutschland)

      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Heterogener, mittelkörniger, gleichkörniger, hellgrauer Biotitgranit (S-Typ) des SE-Schwarzwaldes, mit Einschlüssen verschiedener Grösse (Linsen, Schollen, Schlieren, Xenolithen). Randzone mit verbreitete Gneis- und Amphibolitschollen.
      Alter
      Frühes Karbon - Frühes Karbon
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Südrand des Schwarzwaldes.
      Typusregion
      -
      Kommentar
      Wird vom porphyrischen Albtal-Granit intrudiert.
    • Böttstein-Biotitgranit Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Tiefbohrung Böttstein (AG)

      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Grobkörniger, porphyrischer Biotitgranit (S-Typ) mit Kalifeldspat-Grosskristallen und viele geringmächtige aplitische bis pegmatitische Gänge.
      Alter
      Karbon - Karbon
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Mambach-Granit Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Mambach (Deutschland)

      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      -
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Stark deformierter heterogener Granit mit Einlagerungen von Gneis-Anatexit und Granodiorit ("Syntexit").
      Alter
      Spätes Devon - Frühes Karbon
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Südrand des Schwarzwaldes
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Lenzkirch-Steina-Granit Detailanzeige

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      -
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Vorwiegend mittelkörniger Biotitgranit, lokal grobporphyrisch ("Granit von Wellendingen"), teilweise kataklastisch.
      Alter
      Spätes Devon - Frühes Karbon
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Südrand des Schwarzwaldes
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
      • Wellendingen-Granit Detailanzeige

        Herkunft des Namens
        -
        Rang
        lithostratigraphisches Member
        Status
        -
        Gültiger Name
        Kurzbeschreibung
        Grobporphyrische Fazies der Lenzkirch-Steina-Granit.
        Alter
        Spätes Devon - Frühes Karbon
        Mächtigkeit
        -
        Geografische Verbreitung
        Südrand des Schwarzwaldes
        Typusregion
        -
        Kommentar
        -
    • Lindau-Melagranit Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Tiefbohrung Lindau (ZH)

      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Inhomogener, dunkler Cordierit-führender Biotitgranit mit geringer Differentiationsgrad, reich an metapelitischen Xenolithen.
      Alter
      -
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Kreuzlingen-Melagranit Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Tiefbohrung Kreuzlingen (TG) (KRE 1, in -2534 m Tiefe)

      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Inhomogener, dunkler mittelkörniger und gleichkörniger Cordierit-führender Biotitgranit mit geringer Differentiationsgrad, reich an metapelitischen Xenolithen. Fleckiges rostrotes Aussehen wegen hydothermal umgewandelter Cordierit.
      Alter
      Frühes Paläozoikum - Frühes Karbon
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Tiefbohrungen Kreuzlingen (TG) und Lindau (ZH).
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Hauenstein-Metagranit Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Hügel Hauenstein (Deutschland), SW Albbruck

      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Synkinematischer, fein- bis mittelkörniger, hellrötlicher Granit (S-Typ), verbreitet kataklastisch. Ältester Granit der Nordschweiz.
      Alter
      Spätes Devon - Frühes Karbon
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Südrand des Schwarzwaldes.
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
  • prä- und frühvariszische Sedimente und Vulkanite des Schwarzwaldes Detailanzeige

    Herkunft des Namens
    -
    Rang
    lithostratigraphische Einheit
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    -
    Alter
    -
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • prävariszisches polyzyklisches Grundgebirge des Schwarzwaldes Detailanzeige

    Herkunft des Namens
    -
    Rang
    lithostratigraphische Einheit
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Metasedimentäre, stark metamorphe Gneise (Sillimanit-Cordierit-Biotit-Gneis und Biotit-Plagioklas-Gneis), die z.T. frühvariszisch migmatitisiert worden sind. Kleinere Kalksilikatfels- und Amphibolit-Einschaltungen, sowie seltene Orthogneise, treten auch vor.
    Alter
    Präkambrium - Paläozoikum
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
    • Herdern-Streifengneis Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Tiefbohrung Herdern (TG)

      Rang
      lithostratigraphische Einheit
      Status
      lokaler Begriff (informell)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Biotit-Streifengneis.
      Alter
      -
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Murgtal-Gneiskomplex Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Murgtal (Deutschland)

      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Geschieferte und feingebänderte, verbreitet schlierige, Cordierit führende Gneis-Anatexite. Schwächer anatektisch überprägt als der Laufenburg-Biotitgneis.
      Alter
      Präkambrium - Paläozoikum
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Südrand des Schwarzwaldes
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Laufenburg-Gneiskomplex Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Laufenburg (AG)

      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Prävariszische migmatitische Gneise mit verschiedene Ganggesteine: gebänderte und geaderte, graue Biotitgneise (Metatexite). Stärker anatektisch überprägt als der Murgtal-Biotitgneis.
      Alter
      Präkambrium - Paläozoikum
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Südrand des Schwarzwaldes ; nur bei Laufenburg (AG) südlich des Rheins aufgeschlossen.
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Wiesental-Wehratal-Gneiskomplex Detailanzeige

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      lithostratigraphische Gruppe
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Anatektische, heterogene, schlierige bis nebulitische Gneise (Metablastite und Diatexite).
      Alter
      -
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Südrand des Schwarzwaldes
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -