• Weissjura-Gruppe Detailanzeige

    Herkunft des Namens
    -
    Rang
    lithostratigraphische Gruppe
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    -
    Alter
    Oxfordien - Tithonien
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • Hangende-Bankkalke-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Siehe Lithostratigraphisches Lexikon Deutschland (LithoLex).

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Heller, gebankter, mikritischer Kalk mit dünnen Mergelzwischenlagen.
    Alter
    Tithonien - Spätes Tithonien
    Mächtigkeit
    50 bis über 200 m (LithoLex).
    Geografische Verbreitung
    Schwäbische Alb (Baden-Württemberg, SW-Deutschland).
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • Zementmergel-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Siehe Lithostratigraphisches Lexikon Deutschland (LithoLex).

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Grauer Mergel mit Kalkbänke.
    Alter
    Spätes Kimméridgien - Frühes Tithonien
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    Schwäbische Alb (Baden-Württemberg, SW-Deutschland). Kanton Schaffhausen.
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • Liegende-Bankkalke-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Siehe Lithostratigraphisches Lexikon Deutschland (LithoLex).

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Heller, bioturbierter Kalk mit dünnen Mergelzwischelagen.
    Alter
    Kimméridgien - Spätes Kimméridgien
    Mächtigkeit
    10-150 m (LithoLex).
    Geografische Verbreitung
    Schwäbische Alb (Baden-Württemberg, SW-Deutschland).
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • Obere-Felsenkalke-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Siehe Lithostratigraphisches Lexikon Deutschland (LithoLex).

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Gebankter mikritischer Kalk.
    Alter
    Kimméridgien - Kimméridgien
    Mächtigkeit
    20-30 m (LithoLex).
    Geografische Verbreitung
    Randen (SH)
    Typusregion
    -
    Kommentar
    Süddeutsche formelle Einheit, Äquivalent zur Burghorn-/Reuchenette-Formation der schweizer Juragebirge.
  • Untere-Felsenkalke-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Siehe Lithostratigraphisches Lexikon Deutschland (LithoLex).

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Kalk (Wackestone bis Packstone) mit dünnen Mergelzwischenlagen.
    Alter
    Kimméridgien - Kimméridgien
    Mächtigkeit
    20-60 m (LithoLex)
    Geografische Verbreitung
    Randen (SH)
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • Lacunosamergel-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Namengebendes Fossil: Brachiopodenart Terebratula lacunosa. Siehe auch Lithostratigraphisches Lexikon Deutschland (LithoLex).

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Grauer Mergel bis Mergelkalk.
    Alter
    Kimméridgien - Kimméridgien
    Mächtigkeit
    20-70 m (LithoLex).
    Geografische Verbreitung
    Schwäbische Alb (Baden-Württemberg, SW-Deutschland).
    Typusregion
    -
    Kommentar
    Süddeutsche formelle Einheit, Äquivalent zum Baden-Member der schweizerische Juragebirge.
  • Oberjura-Massenkalk-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens
    -
    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Ungeschichteter Kalk mit Schwamm-Bioherme (Schwäbische Beckenfazies).
    Alter
    Kimméridgien - Frühes Tithonien
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    Schwäbischer Jura, Randen (SH), Rheinfall-Gebiet.
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
    • Lochen-Subformation Detailanzeige

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      lithostratigraphische Subformation (lokale Bezeichnung)
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      -
      Alter
      Oxfordien - Kimméridgien
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      Offizielle Bezeichnung in Südwestdeutschland. In der Schweiz wird der Begriff Hornbuck-Member (Villigen-Formation) verwendet.
  • Wohlgeschichtete-Kalke-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Siehe Lithostratigraphisches Lexikon Deutschland (LithoLex).

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Dünngebankter mikritischer Kalk.
    Alter
    spätes Oxfordien - Frühes Kimméridgien
    Mächtigkeit
    20-30 m, bis max. 80 m (LithoLex).
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    Süddeutsche formelle Einheit, Äquivalent zur Villigen-Formation der schweizer Juragebirge.
  • Impressamergel-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Namengebendes Fossil: Brachiopodenart Terebratula (Aulacothyris) impressa Bronn. Siehe auch Lithostratigraphisches Lexikon Deutschland (LithoLex).

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Tonmergel- bis Mergelkalk-Abfolge.
    Alter
    mittleres Oxfordien - spätes Oxfordien
    Mächtigkeit
    50-110 m (LithoLex).
    Geografische Verbreitung
    Schwäbische Alb (Baden-Württemberg, SW-Deutschland).
    Typusregion
    -
    Kommentar
    Süddeutsche formelle Einheit, Äquivalent zur Wildegg-Formation der schweizer Juragebirge.
  • Braunjura-Gruppe Detailanzeige

    Herkunft des Namens
    Alter und braune Färbung.
    Rang
    lithostratigraphische Gruppe
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    -
    Alter
    spätes Toarcien - frühes Oxfordien
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • Kandern-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Siehe Lithostratigraphisches Lexikon Deutschland (LithoLex).

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Tonsteine bis Tonmergelsteine, gegen oben mit Lagen von z.T. verkieselten Kalkstein-Knollen.
    Alter
    spätes Callovien - frühes Oxfordien
    Mächtigkeit
    80 – 106 m (LithoLex).
    Geografische Verbreitung
    Oberrheingraben (Baden-Württemberg, Deutschland).
    Typusregion
    -
    Kommentar
    Offizielle Bezeichnung in Südwestdeutschland. In der Schweiz wird der Begriff Bärschwil-Formation (ohne Liesberg-Member = Thamnastreenmergel) verwendet.
    • Renggeri-Member Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Namensgebendes Fossil (Ammonit): Creniceras renggeri Oppel.

      Rang
      lithostratigraphisches Member
      Status
      gültiger formeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Dunkelgrauer, homogener, mergeliger Tonstein an der Basis der Bärschwil-Formation. Im unteren Teil ist dieser fossilreich (Belemnitenbruchstücke und pyritisierte Ammoniten, wie Creniceras renggeri).
      Alter
      frühes Oxfordien - frühes Oxfordien
      Mächtigkeit
      0,3 bis ca. 55-60 m ; 29.5 m in Anwil (reduziert durch Tektonik).
      Der homogene dunkelgraue Renggeri-Ton (Tongrube Andil, SW Liesberg, Koord. 2598800 / 1250100 ; 16.09.2015 - A. Morard).
      Der homogene dunkelgraue Renggeri-Ton (Tongrube Andil, SW Liesberg, Koord. 2598800 / 1250100 ; 16.09.2015 - A. Morard).
      Kontakt zwischen Rengerri-Ton und dem Dach der Ifenthal-Fm. (Herznach-Mb.) (Tongrube Andil, SW Liesberg, Koord. 2598800 / 1250100 ; 16.09.2015 - A. Morard).
      Kontakt zwischen Rengerri-Ton und dem Dach der Ifenthal-Fm. (Herznach-Mb.) (Tongrube Andil, SW Liesberg, Koord. 2598800 / 1250100 ; 16.09.2015 - A. Morard).
      Geografische Verbreitung
      NW Schweiz und angrenzendes Frankreich, südlicher Rheingraben (siehe Karte Gygi 1990c). Das Renggeri-Member keilt nach Süden aus.
      Typusregion
      NW Schweiz
      Kommentar
      B. Hostettler trennt ein Member von Graitery an der Basis, welches er der Ifenthal-Formation angliedert.
  • Ornatenton-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Namengebende Ammonitenart: Kosmoceras ornatum (Quenstedt). Siehe auch Lithostratigraphisches Lexikon Deutschland (LithoLex).

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Dunkle Tonsteine und Tonmergelsteine mit eisenoolithischen Kalkbänken, sowie phosphoritischen und glaukonitischen Lagen.
    Alter
    spätes Bathonien - frühes Oxfordien
    Mächtigkeit
    5-40 m in Süddeutschland (LithoLex).
    Geografische Verbreitung
    Schwäbische Alb (Baden Württemberg, SW Deutschland). Im Oberrheingraben ist der obere Teil durch die Kandern-Fm. ersetzt. Im Wutach-/Klettgau-/Hochrheingebiet ist der untere Teil durch die Wutach-Fm. ersetzt.
    Typusregion
    Schwäbische Alb (Baden Württemberg, SW Deutschland).
    Kommentar
    Offizielle Bezeichnung in Südwestdeutschland. In der Schweiz ist sie durch den oberen Teil der Ifenthal-Fm. ersetz.
    • Glaukonitsandmergel-Subformation Detailanzeige

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      lithostratigraphische Subformation (lokale Bezeichnung)
      Status
      gültiger formeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Feinsandiger glaukonitführender Tonmergelstein im Dach der Ornatenton-Fm.
      Alter
      frühes Oxfordien - frühes Oxfordien
      Mächtigkeit
      2,4 m (Zeiss 1955), 2,25 m am Typusprofil (Gygi 2000c)
      Geografische Verbreitung
      Süddeutschland (Blumberg, Achdorf).
      Typusregion
      Umgebung von Blumberg (Süddeutschland)
      Kommentar
      -
    • Lambertiknollen Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Namengebendes Fossil: Ammonitenart Quenstedtoceras lamberti.

      Rang
      lithostratigraphische Bank
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Kondensationshorizont mit fossilführenden Phosphoritknollen.
      Alter
      spätes Callovien - spätes Callovien
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Ancepsoolith Detailanzeige

      Herkunft des Namens
      Namengebendes Fossil: Ammonitenart Reineckeia anceps (Reinecke 1818).
      Rang
      lithostratigraphische Bank
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Eisenoolithisches Leithorizont im mittleren Teil der Ornatenton-Fm.
      Alter
      Callovien - Callovien
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Macrocephalenoolith-Subformation Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Namengebendes Fossil: Ammonitenart Macrocephalites macrocephalus (Schlotheim 1813) (Superfamilie Stephanocerataceae).

      Rang
      lithostratigraphische Subformation (lokale Bezeichnung)
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Eisenoolithisches Leithorizont an der Basis der Ornatenton-Formation.
      Alter
      spätes Bathonien - Callovien
      Mächtigkeit
      Meist nur wenige Dezimeter (LithoLex).
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
      • Orbisoolith Detailanzeige

        Herkunft des Namens

        Namengebendes Fossil: Ammonitenart Oxycerites orbis [non O. Aspidoides].

        Rang
        lithostratigraphische Bank
        Status
        lokaler Begriff (informell)
        Gültiger Name
        Kurzbeschreibung
        Eisenoolith an der Basis der Wutach-Fm., bzw. der Macrocephalenoolith-Subformation.
        Alter
        spätes Bathonien - spätes Bathonien
        Mächtigkeit
        -
        Geografische Verbreitung
        -
        Typusregion
        -
        Kommentar
        -
  • Wutach-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Siehe Lithostratigraphisches Lexikon Deutschland (LithoLex).

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Geringmächtige und lückenhafte rotbraune Abfolge, aus sideritische Kalkmergelsteine mit Eisenooiden bestehend.
    Alter
    spätes Bathonien - mittleres Callovien
    Mächtigkeit
    Max. 7 m (LithoLex).
    Geografische Verbreitung
    Nur im Wutachgebiet (Baden-Württemberg, SW-Deutschland).
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
    • Orbisoolith Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Namengebendes Fossil: Ammonitenart Oxycerites orbis [non O. Aspidoides].

      Rang
      lithostratigraphische Bank
      Status
      lokaler Begriff (informell)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Eisenoolith an der Basis der Wutach-Fm., bzw. der Macrocephalenoolith-Subformation.
      Alter
      spätes Bathonien - spätes Bathonien
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
  • Variansmergel-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Namensgebendes Fossil: Brachiopodenart "Rhynchonella" varians Schl. = Rhynchonelloidella alemanica (Rollier 1911). Siehe auch Lithostratigraphisches Lexikon Deutschland (LithoLex).

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Kalk-Mergel-Wechsellagerung in Dach des Doggers.
    Alter
    spätes Bajocien - Bathonien
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    Oberrheingraben, Hochrhein- und Klettgau-Gebiet (Baden-Württemberg, SW-Deutschland).
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
    • Lagenalis-Bank Detailanzeige

      Herkunft des Namens
      Namengebendes Fossil: Brachiopodenart Zeilleria (Ornithella) lagenalis.
      Rang
      lithostratigraphische Bank
      Status
      lokaler Begriff (informell)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Kalkiges Leithorizont im Dach der Variansmergel-Fm.
      Alter
      Bathonien - Bathonien
      Mächtigkeit
      30 cm
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
  • Hauptrogenstein-Formation [DE] Detailanzeige

    Herkunft des Namens
    -
    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    -
    Alter
    spätes Bajocien - spätes Bajocien
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    Oberrheingraben (SW Deutschland).
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • Dentalienton-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Namengebendes Fossil: Scaphopode Laevidentalium entalloides (Deslongchamps) = Dentalium parkinsoni Quenstedt. Siehe auch Lithostratigraphisches Lexikon Deutschland (LithoLex).

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Tonmergelabfolge.
    Alter
    frühes Bathonien - mittleres Bathonien
    Mächtigkeit
    3-25 m (LithoLex).
    Geografische Verbreitung
    Wutachgebiet und Schwäbische Alb (Baden-Württemberg, SW-Deutschland).
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
    • Fuscusbank Detailanzeige

      Herkunft des Namens
      Namengebendes Fossil: Ammonitenart Oecotraustes fuscus.
      Rang
      lithostratigraphische Bank
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Kalkhorizont im mittleren Teil der Dentalienton-Fm.
      Alter
      Bathonien - Bathonien
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      S Württemberg
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Wettbachton Detailanzeige

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      lithostratigraphische Einheit
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Tonmergelabfolge im unteren Teil der Dentalienton-Fm.
      Alter
      spätes Bajocien - frühes Bathonien
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
  • Hamitenton-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Namengebendes Fossil: heteromorphe Ammoniten, insb. der Art Spiroceras orbigny. Siehe auch Lithostratigraphisches Lexikon Deutschland (LithoLex).

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Tonmergelabfolge.
    Alter
    spätes Bajocien - frühes Bathonien
    Mächtigkeit
    3-52 m (LithoLex).
    Geografische Verbreitung
    Wutachgebiet und westliche Schwäbische Alb (Baden-Württemberg, SW-Deutschland).
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
    • Parkinsonioolith-Subformation Detailanzeige

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      lithostratigraphische Subformation (lokale Bezeichnung)
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Eisenoolithischer Kalk mit zwischegelagerter Tonmergel.
      Alter
      Bajocien - Bajocien
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
  • Gosheim-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Siehe Lithostratigraphisches Lexikon Deutschland (LithoLex).

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Eisenoolithe (unten) und Mergel-Kalk-Wechsellagerung (oben).
    Alter
    mittleres Bajocien - mittleres Bajocien
    Mächtigkeit
    1-30 m (LithoLex).
    Geografische Verbreitung
    Oberrhein, Hochrhein, Wutach (südwestliches Baden-Württemberg, Deutschland).
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
    • Blagdeni-Subformation Detailanzeige

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      lithostratigraphische Einheit
      Status
      -
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Mergel-Kalk-Wechsellagerung.
      Alter
      mittleres Bajocien - mittleres Bajocien
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Humphriesioolith-Subformation Detailanzeige

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      lithostratigraphische Einheit
      Status
      -
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Eisenoolithe an der Basis der Gosheim-Formation.
      Alter
      Bajocien - Bajocien
      Mächtigkeit
      Bis 7,5 m bei Lörrach
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
  • Wedelsandstein-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Siehe Lithostratigraphisches Lexikon Deutschland (LithoLex).

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Mergel-Kalksandstein-Wechsellagerung.
    Alter
    frühes Bajocien - frühes Bajocien
    Mächtigkeit
    25-50 m (LithoLex).
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
    • Demissusbänke-Member Detailanzeige

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      lithostratigraphisches Member
      Status
      lokaler Begriff (informell)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      -
      Alter
      frühes Bajocien - frühes Bajocien
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Oberrhein (südwestliches Baden-Württemberg, Deutschland).
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Rimsingen-Ton Detailanzeige

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      lithostratigraphisches Member
      Status
      lokaler Begriff (informell)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      -
      Alter
      frühes Bajocien - frühes Bajocien
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Oberrhein (südwestliches Baden-Württemberg, Deutschland).
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Blaukalk-Subformation

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      lithostratigraphische Einheit
      Status
      lokaler Begriff (informell)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Oberer Teil der «Sowerbyi-Schichten».
      Alter
      frühes Bajocien - frühes Bajocien
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Baden-Württemberg (Deutschland).
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • «Oberer Wedelsandstein» Detailanzeige

      Herkunft des Namens
      "Wedeln": typische Oberflächenstruktur, die wie mit dem Überfahren mit einem Besen entstanden erscheint (i.e. Frass-Spuren vom Cancellophycus-Typ).
      Rang
      lithostratigraphische Einheit
      Status
      lokaler Begriff (informell)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Oberer Teil der «Sowerbyi-Schichten» im Wutachtal.
      Alter
      -
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      Wutachtal
      Kommentar
      -
    • Sowerbyi-Oolith Detailanzeige

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      lithostratigraphische Bank
      Status
      inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Kalkoolithische Kalkstein-Knollenlagen mit einer Tonmergel-Zwischenlage, an der Basis der Wedelsandstein-Formation.
      Alter
      -
      Mächtigkeit
      0,2-0,3 m
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
  • Murchisonaeoolith-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Namengebendes Fossil: Ammonitenart Ludwigia murchisonae Sowerby. Siehe auch Lithostratigraphisches Lexikon Deutschland (LithoLex).

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Sandiger Kalk bis Kalksandstein, sowie sandige Eisenoolithe mit häufige lateralen und vertikalen Fazieswechel.
    Alter
    frühes Aalénien - spätes Aalénien
    Mächtigkeit
    Zwischen 12 m bei Badenweiler und max. > 25 m nördlich Herbolzheim (Franz & Nitsch 2009)
    Geografische Verbreitung
    Hochrheingebiet und südlicher Oberrheingraben (Vorberge um Kandern, Freiburg und Emmendingen).
    Typusregion
    Umgebung von Ringheim (Deutschland)
    Kommentar
    -
  • Achdorf-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Siehe Lithostratigraphisches Lexikon Deutschland (LithoLex).

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Feinsandige und glimmerreiche Tonsteine mit teils geröllführenden, teils oolithischen Kalksteinbänken bzw. Schillkalkbänken.
    Alter
    frühes Aalénien - spätes Aalénien
    Mächtigkeit
    15-60 m (LithoLex) ; min. 15 m im Raum Blumberg-Siblingen bis max. 50-60 m um Reutlingen und Kirchheim/Teck (Franz & Nitsch)
    Geografische Verbreitung
    Mittlere und südliche Alb, Wutachgebiet (zwischen Weilheim/Teck und Stühlingen), sowie im Untergrund des Bodenseegebiets.
    Typusregion
    Wutachgebiet (Deutschland)
    Kommentar
    -
    • Comptum-Bank Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Namengebendes Fossil: Ammonitenart Leioceras gr. comptum (Reinecke 1818).

      Rang
      lithostratigraphische Bank
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Basaler Kondensationshorizont der Passwang-Formation an der Grenze zum Opalinus-Ton, bestehend aus Eisenoolith und Spatkalk.
      Alter
      frühes Aalénien - frühes Aalénien
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
  • Opalinuston-Formation [DE] Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Namengebendes Fossil (Ammonitenart): Leioceras opalinum (Reinecke) ; siehe auch Lithostratigraphisches Lexikon Deutschland (LithoLex).

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Dunkler Tonstein bis Tonmergel, mit einzelnen feinsandigen Kalkbänken.
    Alter
    spätes Toarcien - frühes Aalénien
    Mächtigkeit
    110-150 m : max. 148.5 m in der Bohrung Urach-4 (Franz & Nitsch)
    Geografische Verbreitung
    Zwischen Nordschweiz und Bayern: Schwäbische Alb, Randen, Vorberge des südlichen Oberrheingrabens.
    Typusregion
    Umgebung des Aichelberges (Deutschland)
    Kommentar
    Offizielle Bezeichnung in Deutschland. In der Schweiz wird der Begriff Opalinus-Ton verwendet.
    • Zillhausen-Subformation

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      lithostratigraphisches Member
      Status
      gültiger formeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Oberer Teil der deutsche Opalinuston-Formation, aus feinsandigem Tonstein mit einzelne feinsandige Kalkbänke bestehend.
      Alter
      frühes Aalénien - frühes Aalénien
      Mächtigkeit
      11-40 m (Franz & Nitsch 2009)
      Geografische Verbreitung
      Süddeutschland
      Typusregion
      -
      Kommentar
      Offizielle Bezeichnung in Deutschland. In der Schweiz nicht gebraucht.
      • «Zopfplatten» Detailanzeige

        Herkunft des Namens
        -
        Rang
        lithostratigraphische Einheit
        Status
        inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
        Gültiger Name
        Kurzbeschreibung
        -
        Alter
        -
        Mächtigkeit
        -
        Geografische Verbreitung
        -
        Typusregion
        -
        Kommentar
        -
      • «Costosumbank» Detailanzeige

        Herkunft des Namens

        Namengebendes Fossil (Ammonitenart): Leioceras costosum

        Rang
        lithostratigraphische Bank
        Status
        inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
        Gültiger Name
        Kurzbeschreibung
        -
        Alter
        -
        Mächtigkeit
        -
        Geografische Verbreitung
        -
        Typusregion
        -
        Kommentar
        -
      • «Belemnitenbrekzie» Detailanzeige

        Herkunft des Namens
        -
        Rang
        lithostratigraphische Einheit
        Status
        inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
        Gültiger Name
        Kurzbeschreibung
        -
        Alter
        -
        Mächtigkeit
        -
        Geografische Verbreitung
        -
        Typusregion
        -
        Kommentar
        -
      • «Wasserfallschichten» Detailanzeige

        Herkunft des Namens
        -
        Rang
        lithostratigraphische Einheit
        Status
        inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
        Gültiger Name
        Kurzbeschreibung
        -
        Alter
        -
        Mächtigkeit
        -
        Geografische Verbreitung
        -
        Typusregion
        -
        Kommentar
        -
    • Teufelsloch-Subformation Detailanzeige

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      lithostratigraphisches Member
      Status
      gültiger formeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Unterer und mächtigerer Teil der deutsche Opalinuston-Formation, aus grauem, nahezu sandfreiem Tonmergel bestehend.
      Alter
      spätes Toarcien - frühes Aalénien
      Mächtigkeit
      90-100 m, bis max. > 120 m in Tiefbohrungen im Raum Bruchsal (Franz & Nitsch 2009)
      Geografische Verbreitung
      Süddeutschland
      Typusregion
      -
      Kommentar
      Offizielle Bezeichnung in Deutschland. In der Schweiz nicht gebraucht.
  • Schwarzjura-Gruppe Detailanzeige

    Herkunft des Namens
    -
    Rang
    lithostratigraphische Gruppe
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    -
    Alter
    Hettangien - Toarcien
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    Süddeutschland.
    Kommentar
    -
  • Jurensismergel-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Namensgebendes Fossil (Ammonitenart): Perylytoceras jurense (Zieten). Siehe auch Lithostratigraphisches Lexikon Deutschland (LithoLex).

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Grauer Tonmergel.
    Alter
    mittleres Toarcien - spätes Toarcien
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • Posidonienschiefer-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Siehe Lithostratigraphisches Lexikon Deutschland (LithoLex).

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    -
    Alter
    frühes Toarcien - mittleres Toarcien
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • Amaltheenton-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens
    -
    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    -
    Alter
    spätes Pliensbachien (= Domérien) - spätestes Pliensbachien
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • Numismalismergel-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens
    -
    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    -
    Alter
    frühes Pliensbachien (= Carixien) - frühes Pliensbachien (= Carixien)
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • Obtususton-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens
    -
    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    -
    Alter
    Sinémurien - Sinémurien
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • Arietenkalk-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens
    -
    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    -
    Alter
    Sinémurien - Sinémurien
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • Angulatenton-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens
    -
    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    -
    Alter
    spätes Hettangien - spätes Hettangien
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • Psilonotenton-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens
    -
    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    -
    Alter
    frühes Hettangien - frühes Hettangien
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • «Torulosusschichten» Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Namengebendes Fossil (Ammonitenart): Pachylytoceras torulosum

    Rang
    lithostratigraphische Einheit
    Status
    inkorrekter Begriff (nicht mehr verwendet)
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    -
    Alter
    -
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    Wutachgebiet (Deutschland)
    Kommentar
    -
  • «Posidonomyenschichten» Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Namengebendes Fossil: Posidonomya suessi = Bositra buchi

    Rang
    lithostratigraphische Einheit
    Status
    inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    -
    Alter
    spätes Toarcien - frühes Aalénien
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    Wutachgebiet (Deutschland)
    Kommentar
    -