• Ilanz-Decke Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Ilanz = Glion (GR)

    Rang
    Decke
    Status
    gültig
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    -
    Alter
    -
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
    • Ilanz-Schuppe Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Ilanz = Glion (GR)

      Rang
      tektonische Schuppe
      Status
      lokaler Begriff (informell)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      -
      Alter
      -
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
      • «Knötchenphyllit von Meierhof» Detailanzeige

        Herkunft des Namens

        Tobel des St. Petersbachs bei Obersaxen Meierhof (GR)

        Rang
        lithostratigraphische Einheit
        Status
        lokaler Begriff (informell)
        Gültiger Name
        Kurzbeschreibung
        Hell- bis silbergrau anwitternde Serizitphyllite, die z.T. hellgrüne, dunkelgraue und beige Tonschieferfetzen enthalten. Millimetergrosse, rundliche Quarzkörner bilden auf den Schieferungsflächen charakteristische dunkle «Knötchen».
        Alter
        Perm - Perm
        Mächtigkeit
        -
        Geografische Verbreitung
        -
        Typusregion
        -
        Kommentar
        Das Gestein ist sehr feinkörnig und enthält, im Gegensatz zum «Ilanzer Verrucano auct.», nur selten Gerölle und meist weniger als 5 % Karbonat.
      • Ilanz-Verrucano (s.s.) Detailanzeige

        Herkunft des Namens

        Ilanz = Glion (GR)

        Rang
        lithostratigraphische Formation
        Status
        informeller Begriff
        Gültiger Name
        Kurzbeschreibung
        Meist blassgrüne, gneisartige Sandsteine und Konglomerate mit Kristallingeröllen, lokal schiefrig bis phyllitisch. Charakteristisch sind dunkelgraue bis rotviolette Flecken oder Schmitzen im mm- bis cm-Bereich.
        Alter
        Perm - Perm
        Mächtigkeit
        -
        Geografische Verbreitung
        Vorderrheintal
        Typusregion
        -
        Kommentar
        -
        • «Buntgefleckte Verrucano-Schiefer» Detailanzeige

          Herkunft des Namens
          -
          Rang
          lithostratigraphische Einheit
          Status
          inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
          Gültiger Name
          Kurzbeschreibung
          Bunte, weitgehend geröllfreie Schiefer, die an der Basis des Ilanz-Verrucano (s.s.) liegen.
          Alter
          Perm - Perm
          Mächtigkeit
          -
          Geografische Verbreitung
          -
          Typusregion
          -
          Kommentar
          -
    • Waltensburg-Schuppe Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Waltensburg = Vuorz (GR)

      Rang
      tektonische Schuppe
      Status
      lokaler Begriff (informell)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      -
      Alter
      -
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
      • Waltensburg-Verrucano Detailanzeige

        Herkunft des Namens

        Waltensburg = Vuorz (GR)

        Rang
        lithostratigraphische Einheit
        Status
        informeller Begriff
        Gültiger Name
        Kurzbeschreibung
        Grauer Metarhyolith, assoziiert mit Sandsteinen und Feinkonglomeraten mit Vulkanit- und Kristallinkomponenten.
        Alter
        Perm - Perm
        Mächtigkeit
        -
        Geografische Verbreitung
        -
        Typusregion
        -
        Kommentar
        Der Waltensburg-Verrucano unterscheidet sich vom üblich grünlich gefärbten Verrucano der Ilanz-Zone durch seine typische graue bis graubraune Farbe.
      • Ruinas-Sandstein Detailanzeige

        Herkunft des Namens

        Felshänge Ruinas (GR), NE Pignieu-Panix

        Rang
        lithostratigraphische Einheit
        Status
        lokaler Begriff (informell)
        Gültiger Name
        Kurzbeschreibung
        Mächtige Abfolge mit feingeschichteten Sandsteinen und Quarzporphyren, grauen Tonschiefern und hellen Serizitschiefern.
        Alter
        Perm - Perm
        Mächtigkeit
        Bis 200 m (Wyss & Isler 2011).
        Geografische Verbreitung
        -
        Typusregion
        -
        Kommentar
        -