Sanetsch-Formation

Zurück zu Diablerets-Decke

Darstellung und Status

Farbe CMYK
(0%,18%,53%,0%)
Farbe RGB
R: 255 G: 210 B: 120
Rang
lithostratigraphische Formation
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
gültiger formeller Begriff

Nomenklatur

Deutsch
Sanetsch-Formation
Français
Formation du Sanetsch
Italiano
Formazione del Sanetsch
English
Sanetsch Formation
Herkunft des Namens

Sanetsch = Sénin (VS) ; col situé entre les cantons du Valais et de Berne (frontière linguistique et ligne de partage des eaux), il sépare topographiquement le massif des Diablerets de celui du Wildhorn

Historische Varianten

Nummulitique éocène = Priabonien à Nummulites striatus (Schroeder & Ducloz 1955), überwiegend kalkigen Fazies des Priabons (Herb 1988), Sanetsch-Formation (Menkveld-Gfeller 1994)

Beschreibung

Mächtigkeit
wenige Meter bis ca. 90 Meter

Komponenten

Fossilien
  • Nummuliten

Hierarchie und Abfolge

Obergrenze

Die obersten Dezimeter der Formation vermergeln zunehmend und leiten in die Sedimentation der Stad-Fm. über.

Untergrenze

Die Sanetsch-Fm. folgt stets über Kreide, lokal schalten sich geringmächtige siderolithische Gesteine dazwischen.

Alter

Alter Top
  • Oligozän

Bermerkungen zu Top

?

Alter Basis
  • Priabonien

Datierungsmethode

Nummuliten

Geografie

Geographische Verbreitung
Westschweiz und Savoie (Morcles- und Diablerets-Gebirgsgruppe, bis in der Umgebung von Lenk).
Typusregion
Sanetschgebiet (BE/VS)
Typusprofil
  • Lapis de Tsanfleuron (VS)
    Merkmale des Ortes
    • Obergrenze
    • Untergrenze
    Koordinaten
    • (2586720 / 1129395)
    Notizen
    • <p>Diablerets-Decke; SSW der Sanetsch-Passhöhe auf den verkarsteten Lapis de Tsanfleuron, Profilbeginn im Tälchen SW von Prarochet, Profilspur in Richtung SE verlaufend, Profilende im oberen Talende von les Clojons an einem nicht markierten Weg; Typusprofil der Sanetsch-Fm. und des Pierredar-Kalkes (Menkveld-Gfeller 1994, S.803, Fig.6); dazu Referenzprofil&nbsp;Col de la Colombière (Chaînes subalpines, Frankreich) [Menkveld-Gfeller et al. 1995]</p>
Referenzprofile
  • Sanetsch (VS)/(BE)
    Merkmale des Ortes
    • Obergrenze
    • Untergrenze
    Koordinaten
    • (2589010 / 1134610)
    Notizen
    • <p>Wildhorn-Decke; Sanetsch Buvette, Beginn: Nördlich des Lac de Sénin, auf der Ostseite des Endstückes der Strasse, welche zur Buvette und zur Seilbahnstation der BKW führt. Profilfortsetzung am abzweigenden Wanderweg bis zum Abhang zur Schlucht; Referenzprofil der Sanetsch-Fm. (Menkveld-Gfeller 1994, S.803, Fig.6)</p>

Paläogeografie und Tektonik

  • Paläogen des Helvetikums
Paläogeografie
Proximal NHS (N-Helv.)
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Herkunftstyp
  • sedimentär
Bildungsbedingungen

neritic

Sequenz

9. paläogene Transgression

Referenzen

Erstdefinition
Menkveld-Gfeller Ursula (1994) : Die Wildstrubel-, die Hohgant- und die Sanetsch-Formation: Drei neue lithostratigraphische Einheiten des Eocaens der helvetischen Decken. Eclogae geol. Helv. 87/3, 789-809

S.805: Die Sanetsch-Fm. lässt sich in drei Members gliedern: das basale Diablerets-Member als Zeugen der Einsetzen des Transgression (lakustrine und lagunäre Bildungen), das Tsanfleuron-Member als erst vollmarine küstennahe oft sandige Ablagerungen, und der Pierredar-Kalk als Sedimente des inneren bis äusseren Schelfbereichs (meist sandfreie Kalke mit Nummuliten, Discocyclinen, Corallinaceen). Das Diablerets-Member und das Tsanfleuron-Member sind diskontinuierlich. Stellenweise, folgt der Pierredar-Kalk direkt auf Kreideablagerungen. Der informelle Begriff “Cerithien-Schichten” umfasst einen der möglichen Faziestypen des Diablerets-Members und darf keineswegs mit dem formellen Diablerets-Member gleichgesetzt werden. Der Pierredar-Kalk ist heterochron, er wird gegen NW jünger.

  • Calcaire de Pierredar

    Name Origin

    Pierredar (VD), Ormont-Dessus

    Rang
    lithostratigraphisches Member (Subformation)
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Nomenclatorial Remarks
    <p>Correspond aux «Calcaires à petites Nummulites» auct.</p>
    Kurzbeschreibung

     

    Calcaires clairs du sommet de la Formation du Sanetsch, présentant des faciès variés à petites nummulites, discocyclines, corallinacées (algues rouges, lithothamnies), bryozoaires ou coraux.

     

    Age
    Priabonien
  • Membre de Tsanfleuron

    Name Origin

    Lapis de Tsanfleuron (VS), SSW der Sanetsch Passhöhe

    Rang
    lithostratigraphisches Member (Subformation)
    Status
    gültiger formeller Begriff
    Nomenclatorial Remarks
    <p>Correspond au «Grès à Nummulites» auct. de Suisse occidentale</p>
    Kurzbeschreibung

     

    Premiers dépôts côtiers franchement marins, généralement sableux (grès à Nummulites), de la Formation du Sanetch. Intercalation de calcarénites à corallinacées (algues rouges).

     

    Age
    frühes Priabonien
  • Membre des Diablerets

    Name Origin

    Sommet des Diablerets (VD)

    Rang
    lithostratigraphisches Member (Subformation)
    Status
    informeller Begriff
    Kurzbeschreibung

     

    Dépôts transgressifs de la base de la Formation du Sanetsch, constitués essentiellement de calcaires sableux brun clair à nombreux lithoclastes centimétriques. Des niveaux conglomératiques, des faciès saumâtres (Cérithes, Natices, Vivipares) et/ou des marnes charboneuses s'y intercalent localement.

     

    Age
    frühes Priabonien
    • «Cerithien-Schichten»

      Name Origin

      Namengebendes Fossil: Gastropodengattung Cerithium spp. (Turmschnecken), insb. Cerithium trochleare diaboli Brongniart 1823

      Rang
      petrographische Fazies
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Begriff
      Hohgant-Sandstein Diablerets-Member
      Kurzbeschreibung

       

      Der informelle Begriff «Cerithien-Schichten» umfasst einen der möglichen Faziestypen des Diablerets-Mb. und der Hohgant-Sandstein, nämlich fossilreichen (Turmschnecken) Brackwasserablagerungen.

       

      Age
      Priabonien
    • Conglomérat du Roc Champion

      Name Origin

      Roc Champion (VD), masif des Dents de Morcles

      Rang
      lithostratigraphische Bank
      Status
      informeller Begriff
      Kurzbeschreibung

       

      Faciès conglomératique présent localement à la base du Membre des Diablerets ou remplaçant latéralement les faciès marno-gréseux.

       

      Age
      frühes Priabonien
zum Anfang der Seite