Quarzdiorite del Monte Bassetta

Zurück zu Bergell-Intrusion

Darstellung und Status

Farbe CMYK
(0%,100%,82%,12%)
Farbe RGB
R: 225 G: 0 B: 40
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
gültiger formeller Begriff

Nomenklatur

Deutsch
Monte-Bassetta-Quarzdiorit
Français
Quarzdiorite du Monte Bassetta
Italiano
Quarzdiorite del Monte Bassetta
English
Monte Bassetta Quarzdiorite
Herkunft des Namens

Monte Bassetta (Italia)

Historische Varianten
diorite / gneiss dioritico del Monte Bassetta (Repozi 1915 S.46), granodiorite del Monte Bassetta (Godenzi 1963), Quarzdiorite del Monte Bassetta (Sciesa 1991)
Nomenklatorische Bemerkungen
serizzo auct., Bergell-Tonalit, Masino-Tonalit

Hierarchie und Abfolge

Untergeordnete Einheiten

Alter

Alter Top
  • frühes Oligozän
Alter Basis
  • frühes Oligozän
Datierungsmethode
--- (von Blanckenburg 1992), 32.9-28 Ma (U/Pb - Zirkon, Th/Pb - Allanit) im Westen, 31.5 +/-0.35 Ma (Th/Pb - Allanit) oder 31.88 +/-0.09 Ma (U/Pb - Zirkon) im Osten (Hansmann 1996), --- (Oberli et al. 2004)

Paläogeografie und Tektonik

Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Herkunftstyp
  • plutonisch
  • Granodiorite dell'Alpe Cameraccio

    Name Origin

    Alpe Cameraccio (Italia)

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    lokaler Begriff (informell)
    Kurzbeschreibung
    Granodiorite massicco a grana fine, senza megacristalli.
zum Anfang der Seite