Siblingen-Granit

Zurück zu Spät- bis postvariszische Intrusiva des Schwarzwaldes

Darstellung und Status

Farbe CMYK
(0%,50%,50%,14%)
Farbe RGB
R: 220 G: 110 B: 110
Rang
lithostratigraphische Formation
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
lokaler Begriff (informell)

Nomenklatur

Deutsch
Siblingen-Granit
Français
Granite de Siblingen
Italiano
Granito di Siblingen
English
Siblingen Granite
Herkunft des Namens

Tiefbohrung Siblingen (SH)

Historische Varianten
(Mazurek & Peters 1992)

Alter

Alter Top
  • Spätes Karbon

Alter Basis
  • Spätes Karbon

Geografie

Typlokalität
  • Siblingen (SH)
    Merkmale des Ortes
    • typische Fazies
    Zugänglichkeit des Ortes
    • Bohrkern
    Koordinaten
    • (2680090 / 1286695)
    Notizen
    • Tiefbohrung

Referenzen

Erstdefinition
Mazurek Martin, Peters Tjerk (1992) : Petrographie des kristallinen Grundgebirges der Nordschweiz und Systematik der herzynischen Granite. Schweizerische mineralogische und petrographische Mitteilungen 72, 11-35

S.20: In Siblingen wurden ein Cordierit-Biotit-Granit (Typ 1) und ein etwas hellerer Andaluist-führender Cordierit-Zweiglimmer-Granit (Typ 2) erbohrt, beides Al-reiche Granittypen (Mazurek 1989). Typ 1 führt teilweise cm-grosse Kalifeldspat-Einsprenglinge. Typ 2 ist petrographisch sehr ähnlich den Plutoniten von Zurzach und Zuzgen/Wintersingen/Säckingen und führt ebenfalls Andalusit als Akzessorium. Typ 2 enthält ausserdem wenige Prozente Muskowit.
zum Anfang der Seite