Sovaglia-Porphyrit

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
-
CMYK-Farbe
-
RGB-Farbe
-
Rang
lithostratigraphische Einheit
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
lokaler Begriff (informell)
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
-

Nomenklatur

Deutsch
Sovaglia-Porphyrit
Französisch
-
Italienisch
-
Englisch
-
Herkunft des Namens
-
Historische Varianten
Porphyrit im Sovagliatal (Doeglas 1930)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung
-
Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
-

Komponenten

Lithologien
-
Mineralien
-
Fossilien
-

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Untergeordnete Einheiten
Hangendes
    -
Liegendes
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
-
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
-
Bermerkungen zu Top
-
Alter Basis
-
Bermerkungen zu Basis
-
Datierungsmethode
-

Geografie

Paläogeografie
-
Typusregion
-
Typlokalität
-
Typusprofil
-
Referenzprofile
-
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
-
Herkunftstyp
-
Bildungsbedingungen
-
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Südalpin
  • Canavese-Zone
  • Ivrea-Verbano-Zone
  • Strona-Ceneri-Zone
  • Val-Colla-Zone
  • Tertiäres Po-Becken
Metamorphose
-
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Erstdefinition
Doeglas D. J. (1930): Die Geologie des Monte San Giorgio und des Val Mara. , Leidsche Geologische Mededeelingen III, 335-396

S.378: Der Porphyrit im Sovagliatal Dieser dichte, feine, blaugraue Porphyrit ist an der Strasse von Melano nach Rovio bei der Brücke über den Sovagliabach am besten augeschlossen. Es sind noch 2 andere Fundstellen bekannt, nämlich südöstlich von Arogno, an einem Fusspfad nach Giaro. und auf der Ostseite des Monte San Giorgio. Alle drei Fundstellen liegen in der Pyroxenporphyritserie in verschiedenen stratigraphischen Höhen.
Neubearbeitung
-
Wichtige Publikationen
-

Material und Varia

Anwendungen
-