Maiolica Lombarda

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
c1-4 (i-c)
CMYK-Farbe
50 / 0 / 25 / 0
RGB-Farbe
R: 120 G: 205 B: 200
Rang
lithostratigraphische Formation
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
informeller Begriff
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
-

Nomenklatur

Deutsch

Maiolica Lombarda

Französisch

Maiolica Lombarda

Italienisch

Maiolica Lombarda

Englisch

Maiolica Lombarda

Herkunft des Namens
-
Historische Varianten
Biancone, Majolica = Majolicakalk = Majolicafazies (Senn 1924), Maiolica im Lombardischen Becken = Lombardische Maiolica = Lombardian Maiolica Formation (Weissert 1979), Maiolica Lombarda (Stockar 2003), Biancone = Maiolica (Oppizzi & Spinedi 2007)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung

Questa roccia, costituita di calcare quasi puro, è di origine biochimica, essendo formata da innumerevoli microorganismi fossili. L'assenza di componenti grossolane e l'estrema finezza del sedimento lasciano supporre un ambiente di sedimentazione tipico di un mare abbastanza profondo ed in ogni caso lontano dalla terraferma. (http://www.parcobreggia.ch/node/39)

Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
Ca. 50 m (Senn 1924), bis 140 m (Gole della Breggia)

Komponenten

Lithologien
-
Mineralien
-
Fossilien
  • Calpionellen
  • Radiolarien
  • Aptychen

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Untergeordnete Einheiten
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
Gruppo delle Radiolariti / Rosso ad Aptici : passagio evidente anche se caratterizzato da anomalie nella sedimentazione, da frane subacquee e dalla formazione di brecce.
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
Barrémien
Bermerkungen zu Top
oberes Barrémien: Lytoceras cf. Pheslus Math., Silesites Seranonis d'Orb. und Costidiscus recticoslatus d'Orb. (Parona 1896) ; ? ev bis Frühes Aptien
Alter Basis
Spätes Tithonien
Bermerkungen zu Basis
? ev. ab Tithonien (Meneghini 1879, Mariani 1904, Rassmus 1912, Senn 1924)
Datierungsmethode
Obertithon-Valangien-Hauterivien-Barrémien (Corti + Taramelli in: Senn 1924)

Geografie

Paläogeografie
Bacino Lombardo: Gole della Breggia.
Typusregion
-
Typlokalität
-
Typusprofil
  • Gole della Breggia (TI)
    Merkmale des Ortes
    • upper boundary
    • lower boundary
    • typical facies
    Zugänglichkeit des Ortes
    • river bed
    • protected geotope
    Koordinaten
    • (2722420 / 1079680)
    Notizen
    • Bernoulli 1964, Bitterli 1965, Rieber 1977, Weissert 1979
Referenzprofile
-
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
-
Herkunftstyp
  • sedimentäre
Bildungsbedingungen
Mare aperto ed calmo (deposizione pelagica).
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Südalpin
  • Ivrea-Verbano-Zone
  • Strona-Ceneri-Zone
  • Canavese-Zone
  • Val-Colla-Zone
  • Tertiäres Po-Becken
Metamorphose
-
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Erstdefinition
-
Neubearbeitung
Weissert Helmut (1979): Die Paläozeanographie der südwestlichen Tethys in der Unterkreide. , Mitt. geol. Inst. ETH u. Univ. Zürich Nr. 226, 174 Seiten

S.27: Die bisher in der Literatur (vgl. Gaetani 1975) als Maiolica-Formation bezeichnete Abfolge pelagischer Coccolithenkalke im Lombardischen Becken soll in dieser Arbiet als Lombardische Maiolica definiert werden. Das [...] Profil der Breggia-Schlucht wurde als Typusprofil ausgewählt (Fig. 3.1 ; 3.2). Weisse, in der mittleren und oberen Profilpartie graue und weisse lutitische Kalke mit dazwischengelagerten Silexknollen und Silexlagen im cm-dm Bereich sind die dominierenden lithologischen Elemente der Formation (Fig.3.3). Schwarze, bituminöse Kieselschiefer, die bis zu 20 cm mächtig sein können, alternieren in den obersten 30 m der Formation mit den lutitischen Kalken.
Wichtige Publikationen
-

Material und Varia

Anwendungen
-