Tiefere Deckenschotter

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
q2S
CMYK-Farbe
-
RGB-Farbe
R: 215 G: 200 B: 190
Rang
lithostratigraphische Gruppe
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
informeller Begriff
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
Die Bezeichnungen Niederterrasse, Hochterrase, Tiefere und Höhere Deckenschotter sind im weiteren Sinn aufzufassen. Sie haben implizit eine chronostratigraphische Konnotation.

Nomenklatur

Deutsch

Tiefere Deckenschotter

Französisch

Tiefere Deckenschotter

Italienisch

Tiefere Deckenschotter

Englisch

Tiefere Deckenschotter

Herkunft des Namens
Tiefstgelegene Schotterdecke
Historische Varianten
Jüngerer Deckenschotter (Gutzwiller 1894 und 1912, Geiger 1943, Hofmann 1994), jüngerer Deckenschotter (Nussbaum 1921), Jüngere Deckenschotter = Mindelglazial (Giersch 2004), Lower Cover Gravel
Nomenklatorischer Kommentar
Karte-RGB 235/225/220

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung

Abfolge von mehrphasigen glazifluviatilen, glazialen, lakustrischen und fluviatilen Sedimenten mit horizontalen und vertikalen faziellen Wechseln und mit ausgeprägten Schichtlücken, örtlich mit Verwitterungsbildungen.

Definierte geröllpetrographische Zusammensetzung.

Nach Graf (1993 und 2000) sind wenigstens vier kalte Phasen im Tieferen Deckenschotter der NW-Schweiz registriert, sowie zwei temperate Intervalle und eine bedeutende Erosionsphase.

Geomorphologischer Ausdruck
Teilweise auf definiertes Niveau verfüllte, in die Höheren Deckenschotter eingetiefte Täler.
Mächtigkeit
-

Komponenten

Lithologien
-
Mineralien
-
Fossilien
-

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Untergeordnete Einheiten
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
-
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
Frühes Pleistozän
Bermerkungen zu Top
-
Alter Basis
Frühes Pleistozän
Bermerkungen zu Basis
-
Datierungsmethode
-

Geografie

Paläogeografie
Zentrale und östliche Nordschweiz (extra LGM).
Typusregion
-
Typlokalität
-
Typusprofil
-
Referenzprofile
-
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
-
Herkunftstyp
  • sedimentäre
Bildungsbedingungen
-
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Quartär :
Quaternary Deposits
  • Lockergesteine
  • Niederterrasse
  • Hochterrasse
  • Deckenschotter
  • Tiefere Deckenschotter
  • Höhere Deckenschotter
  • Eiszeitstratigraphie
  • Pliozän
Metamorphose
unmetamorph
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Erstdefinition
-
Neubearbeitung
-
Wichtige Publikationen
-

Material und Varia

Anwendungen
-
429
Schema zur lithostratigraphischen Abgrenzung und Gliederung der Tieferen Deckenschotter.
Schema zur lithostratigraphischen Abgrenzung und Gliederung der Tieferen Deckenschotter.
  • Stein-Schotter Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Stein (ZH), W Weiach

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    -
    Alter
    -
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    Zwischen Bodensee und Klettgau, Weiach.
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • Iberig-Schotterkomplex Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Hügel Iberig = Ibrig, bei Würenlingen (AG)

    Rang
    lithostratigraphische Einheit
    Status
    inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Dreiphasige Abfolge von glazigenen und glazifluviatilen Ablagerungen, die jeweils durch alte Bodenbildungen voneinander abgetrennt sind.
    Alter
    Frühes Pleistozän - Frühes Pleistozän
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    Hügel Iberig (AG).
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
    • Bärengraben-Schotter Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Bärengraben bei Würenlingen (AG)

      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Oberer glazifluviatiler Schotter des Iberig-Schotterkomplexes.
      Alter
      Frühes Pleistozän - Frühes Pleistozän
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Hügel Iberig (AG).
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Bärengraben-Till Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Bärengraben (AG) bei Würenlingen

      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Oberer glazigener Diamikt (Till) des Iberig-Schotterkomplexes.
      Alter
      Frühes Pleistozän - Frühes Pleistozän
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Hügel Iberig (AG).
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Iberig-Schotter (s.s.) Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Hügel Iberig = Ibrig, bei Würenlingen (AG)

      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Mittlerer Schotter des Iberig-Schotterkomplexes, der im Dach tiefgründig verwitterte Hochflutablagerungen trägt.
      Alter
      Frühes Pleistozän - Frühes Pleistozän
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Hügel Iberig (AG).
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Wolfacher-Schotter Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Wolfacher = Wolfacker, bei Würenlingen (AG)

      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Unterer glazifluviatiler Schotter des Iberig-Schotterkomplexes. Ein Paläoboden hat sich im Dach der Formation entwickelt.
      Alter
      Frühes Pleistozän - Frühes Pleistozän
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Wolfacher-Till Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Wolfacher = Wolfacker bei Würenlingen (AG)

      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      informeller Begriff
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Unterer glazigener Diamikt (Till) des Iberig-Schotterkomplexes.
      Alter
      Frühes Pleistozän - Frühes Pleistozän
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
  • Fornech-Schotter Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Höhenzug der Fornech (AG), NW Unterkulm

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Verkitteter glazifluviatiler Schotter der Tieferen Deckenschotter.
    Alter
    Frühes Pleistozän - Frühes Pleistozän
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    Bl. Aarau und Schöftland
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -