Lindmühle-Vorstoss

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
-
CMYK-Farbe
-
RGB-Farbe
R: 195 G: 250 B: 250
Rang
glazialer Vorstoss (Eiszeitstratigraphie)
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
informeller Begriff
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
-

Nomenklatur

Deutsch
Lindmühle-Vorstoss
Französisch
-
Italienisch
-
Englisch
Lindmühle Advance
Herkunft des Namens

Lindmühle = Lindmüli (AG)

Historische Varianten
Lindmühle-Vorstoss (Graf 2009)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung
-
Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
-

Komponenten

Lithologien
-
Mineralien
-
Fossilien
-

Hierarchie und Abfolge

Hangendes
    -
Liegendes
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
-
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
Spätes Pleistozän
Bermerkungen zu Top
-
Alter Basis
Spätes Pleistozän
Bermerkungen zu Basis
-
Datierungsmethode
-

Geografie

Paläogeografie
Unteres Reusstal im zentralen Bereich des Birrfeld-Beckens.
Typusregion
Typlokalität
-
Typusprofil
-
Referenzprofile
-
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
-
Herkunftstyp
-
Bildungsbedingungen
-
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Eiszeitstratigraphie
Metamorphose
-
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Erstdefinition
Graf Hansruedi (2009): Stratigraphie von Mittel- und Spätpleistozän in der Nordschweiz. , Beitr. Geol. Karte Schweiz (N.F.) 168, 198 S.

S.133: Lindmühle-Vorstoss / Ämmert-Schotter / Ämmert-Till Im zentralen Bereich des Birrfeld-Beckens (Profile R 1- R 5) kann ein Komplex von glazigenen Ablagerungen nachgewiesen werden, der zur Hauptsache aus sandig-siltigen Sedimenten besteht, aber auch Linsen und Lagen von lehmigen und kiesigen Ablagerungen enthält. Sedimentologisch handelt es dabei überwiegend um Melt-out Till (Ämmert-Till; Ämmert-Moräne nach BITTERLI-DREHER et al. 2007). Die Ausdehnung reicht im Norden etwa bis in das Gebiet der A1-Brücke bei der Lindmühle (Fig. 79). Im Randbereich dieser Ablagerungen sind aufgeschürfte, deformierte und verschleppte Pakete von älteren Lockergesteinen häufig. Nur an einer Lokalität kann eine Verbindung zwischen diesen glazigenen Ablagerungen und glazifluviatilen Bildungen nachgewiesen werden: Westlich von Rütihof, bei der ARA Birmenstorf, wird deformierter Schotter (Ämmert-Schotter) von glazigenen Ablagerungen sowohl unter als auch überlagert (Profil R6). Die Unterkante dieses Schotters liegt auf rund 370 m ü.M. S.137: Die Sedimente des Lindmühle-Vorstosses gehen auf das vereinigte Linth-Walensee-Rhein-Reussgletschersystem zurück.
Neubearbeitung
-
Wichtige Publikationen
-

Material und Varia

Anwendungen
-
Verbreitung der Ablagerungen des Lindmühle-Vorstosses im unteren Reusstal (aus Graf 2009).
Verbreitung der Ablagerungen des Lindmühle-Vorstosses im unteren Reusstal (aus Graf 2009).
  • Rüsshalde-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Rüsshalde (AG) SSE Birrhard [oder irgendwelche andere "Rüsshalde" (= Reussufer) zwischen Mellingen/Stetten und Mülligen/Birmenstorf]

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    Vorschlag
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Beckensedimente des Lindmühle-Vorstosses.
    Alter
    Spätes Pleistozän - Spätes Pleistozän
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    Unteres Reusstal im zentralen Bereich des Birrfeld-Beckens.
    Typusregion
    Unteres Reusstal / Birrfeld (AG)
    Kommentar
    -
  • Ämmert-Till

    Herkunft des Namens

    Kiesgrube Ämmert südlich Birmenstorf (AG)

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Glazigene Sedimente (Melt-out Till ; Lindmühle-Vorstoss) des Reuss-Gletschers, die einen relativ engen, aber wahrscheinlichen tiefen Trog zwischen Mellingen und der Lindmühle erfüllen. Starke glazialtektonische Deformation, sowie zahlreiche Pakete verschleppter, eingewickelter und deformierter älterer Lockergesteine (u.a. fürhletzteiszeitlicher Mülligen-Schotter).
    Alter
    Spätes Pleistozän - Spätes Pleistozän
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    Unteres Reusstal zwischen Mellingen und der Lindmühle (A1-Brücke).
    Typusregion
    Unteres Reusstal / Birrfeld (AG)
    Kommentar
    -
  • Ämmert-Schotter

    Herkunft des Namens

    Kiesgrube Ämmert südlich Birmenstorf (AG)

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Glazifluviatiler Schotter des Reuss-Gletschers (Lindmühle-Vorstoss).
    Alter
    Spätes Pleistozän - Spätes Pleistozän
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    Unteres Reusstal im zentralen Bereich des Birrfeld-Beckens.
    Typusregion
    Unteres Reusstal / Birrfeld (AG)
    Kommentar
    -
  • Otelfingen-Vorstoss Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Otelfingen (ZH)

    Rang
    glazialer Vorstoss (Eiszeitstratigraphie)
    Status
    gültig
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    -
    Alter
    -
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
    • Tägerhard-Schotter Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Kiesgrube Tägerhard = Tägernhard (AG), nördlich Killwangen

      Rang
      lithostratigraphische Formation
      Status
      lokaler Begriff (informell)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Sanderfeld des Killwangen-Stadiums (LGM) >< Schotter des Otelfingen-Vorstoss ?
      Alter
      Spätes Pleistozän - Spätes Pleistozän
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -