Irchel-Schotterkomplex

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
-
CMYK-Farbe
-
RGB-Farbe
R: 210 G: 175 B: 185
Rang
lithostratigraphische Einheit
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
-

Nomenklatur

Deutsch
Irchel-Schotterkomplex
Französisch
Complexe graveleux de l'Irchel
Italienisch
-
Englisch
Irchel Gravel Complex
Herkunft des Namens

Hügel Irchel nordöstlich Bülach (ZH)

Historische Varianten
Irchel-Schotter (Graf 1993, Preuss et al. 2011), Deckenschotter des Irchel (Bolliger et al. 1996), Irchel-Schotter s.l.
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung
-
Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
Max. 40 m (Bolliger et al. 1996).

Komponenten

Lithologien
-
Mineralien
-
Fossilien
-

Hierarchie und Abfolge

Hangendes
    -
Liegendes
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
Molasse, lokal Langacher-Schotter.
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
Frühes Pleistozän
Bermerkungen zu Top
-
Alter Basis
Plaisancien (Piacenzien)
Bermerkungen zu Basis
-
Datierungsmethode
Kleinsäuger-Fauna und Magnetostratigraphie des späten Pliozäns = MN17 (Bolliger et al. 1996).

Geografie

Paläogeografie
-
Typusregion
-
Typlokalität
-
Typusprofil
-
Referenzprofile
-
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
-
Herkunftstyp
-
Bildungsbedingungen
-
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Höhere Deckenschotter
Metamorphose
-
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Neubearbeitung
Preusser Frank, Graf Hans Rudolf, Keller Oskar, Krayss Edgar, Schlüchter Christian (2011): Quaternary glaciation history of northern Switzerland. , E&G Quaternary Science Journal 60/2-3, 282-305

p.285: Irchel The Quaternary deposits at Irchel, a tabular hill in northernmost Switzerland (Fig. 1), are a typical example of ‘Höhere Deckenschotter’ (Graf 1993). The hill reaches for about 5 km from SE to NW, and Pleistocene deposits are found on top of Molasse bedrock, at an elevation between 620 m and 650 m a.s.l., thus about 300 m above the present drainage level. The Quaternary deposits are subdivided into five units, four of which represent glaciofluvial outwash-gravel (Fig. 3). Petrographical analyses indicate an origin of the sediment from the Walensee-Rhine-System. (...)

Material und Varia

Anwendungen
-
  • Forenirchel-Schotter Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Forenirchel (ZH)

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Abschliessender glazifluviatiler Schotter der Irchel-Schotter s.l., welcher sich durch fehlende Dolomite sowie wenig Kristallin und Quarzgeröllen auszeichnet.
    Alter
    Frühes Pleistozän - Mittleres Pleistozän
    Mächtigkeit
    Max. 18 m.
    Geografische Verbreitung
    Nur auf dem Buechemer-, Wilemer- und Forenirchel erhalten.
    Typusregion
    Hügel Irchel (ZH)
    Kommentar
    -
  • Hasli-Formation Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Hasli am SE Hügel Irchel (ZH)

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Lage von Hochflutsedimenten und Rinnenfüllungen, welche über die gesamte Länge des Irchels verbreitet ist.
    Alter
    Gélasien - Gélasien
    Mächtigkeit
    2-7 m (Preuss et al. 2011) ; ca. 4 m (Bolliger et al. 1996).
    Geografische Verbreitung
    Hügel Irchel (ZH).
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
    • Fossilhorizont Irchel-Hasli Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Hasli am SE Hügel Irchel (ZH)

      Rang
      biostratigraphischer Horizont
      Status
      gültig
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Fossilführende, dunkelbraune, tonig-siltige Lage innerhelb der Hasli-Fm.
      Alter
      Gélasien - Gélasien
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      SE Hügel Irchel (ZH)
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
  • Steig-Dolomitschotter Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Steig oberhalb von Dättlikon (ZH), östliche Ende des Irchels

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Glazifluviatiler Schotter, reich an Dolomitgeröllen.
    Alter
    Frühes Pleistozän - Frühes Pleistozän
    Mächtigkeit
    Ca. 10 m.
    Geografische Verbreitung
    SE Hügel Irchel (ZH).
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • Irchel-Schotter (s.s.) Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Hügel Irchel nordöstlich Bülach (ZH)

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Glazifluviatiler Schotter des Walensee-Rhein-Systems, der den grössten Teil des Irchel-Schotterkomplexes bildet.
    Alter
    Frühes Pleistozän - Frühes Pleistozän
    Mächtigkeit
    Rund 40 m.
    Geografische Verbreitung
    Hügel Irchel (ZH).
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • Langacher-Schotter Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Langacher = Langacker (ZH) am Nordhang des Irchels

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Unterster (und ältester) Schotter des Irchel-Schotterkomplexes, mit Caliche im Dach.
    Alter
    Frühes Pleistozän - Frühes Pleistozän
    Mächtigkeit
    Max. ca. 10 m.
    Geografische Verbreitung
    Hügel Irchel (ZH).
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -