Formation de l'Intyamon

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
c5-9
CMYK-Farbe
-
RGB-Farbe
R: 240 G: 140 B: 120
Rang
lithostratigraphische Formation
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
gültiger formeller Begriff
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
-

Nomenklatur

Deutsch

Intyamon-Formation

Französisch

Formation de l'Intyamon

Italienisch
Formazione del Intyamon
Englisch

Intyamon Formation

Herkunft des Namens

vallée de l'Intyamon (FR) (Haute Gruyère)

Historische Varianten
Kohlige Schiefer [bei dem Elektrizitätswerk von Neirivue] (Mauve 1921), Complexe schisteux intermédiaire (Schwartz-Chenevart 1945, Klaus 1959, Spicher 1966, Page 1969, Andrey 1974), Formation de Luchernalp p.p. (Gisiger 1967), Formation de l'Intyamon (Python-Dupasquier 1990), Intyamon-Formation (Hable 1997), Mittlere Kreide = Intyamon-Formation (Braillard 2015), Formation de l'Intyamon = Crétacé moyen (Plancherel 1998)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung
-
Geomorphologischer Ausdruck
Constitue un niveau plus tendre (rupture de pente) entre les formations encadrantes.
Mächtigkeit
70 m à la localité-type, réduite à une vingtaine de mètres, voire absente dans les Plastiques internes (Braillard 2015) ; 15 cm à Neirivue (Mauve 1921).

Komponenten

Lithologien
-
Mineralien
-
Fossilien
-

Hierarchie und Abfolge

Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
Base constituée par un niveau à prédominance marneuse, noir à gris sombre dont l'épaisseur peut atteindre 2-5 m, resp. un niveau de calcilutites ou calcarénites bioclastiques ou une surace encroûtée et/ou minéralisée.
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
Mittleres Turonien
Bermerkungen zu Top
Turonien moyen, mais lacunes locales.
Alter Basis
Frühes Aptien
Bermerkungen zu Basis
-
Datierungsmethode

Foraminifères planctoniques abondants (avec lacune sédimentaire durant l'Albien précoce).

Geografie

Paläogeografie
Préalpes du Chablais (Dent d'Oche, Mont Billat, Memise, Mont Ouzon) et Préalpes Romandes (Rochers de Naye, Leysin, Gruyère, Gastlosen, Jaun).
Typusregion
Typlokalität
-
Typusprofil
  • Oberrügg (FR), à l'WSW du chalet de Roter Sattel
    Merkmale des Ortes
    • upper boundary
    • lower boundary
    • typical facies
    Zugänglichkeit des Ortes
    • protected geotope
    • mountain ridge
    Koordinaten
    • (2585900 / 1159440)
    Notizen
    • Page 1969 fig.7, Python-Dupasquier 1990, Strasser et al. 2001, Braillard 2015 ; flanc sud de l'anticlinal Tinière-Jaun-Stockhorn
Referenzprofile
-
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
-
Herkunftstyp
  • sedimentär
Bildungsbedingungen
Rampe pélagique à hémipélagique avec intercalations de tempestites distales (Python-Dupasquier 1990).
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Préalpes Médianes Plastiques
Metamorphose
unmetamorph
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Erstdefinition
Python-Dupasquier Chantal (1990): La Formation de l'Intyamon ("Crétacé moyen") des Préalpes Médianes Romandes. , Thèse de doctorat, Université de Fribourg, 197 pages

p.31: Formation de l'Intyamon est le terme proposé comme représentatif des dépôts du "Crétacé moyen" des Médianes, englobant ceux décrits par Schwartz-Chenevart (1945) à la Hochmatt et au Gros Haut-Crêt.
Neubearbeitung
Braillard Luc (2015): Blatt 1226 Boltigen , Geol. Atlas Schweiz 1:25 000, Erläut. 143

S.33: [...] Es handelt sich um eine Wechsellagerung aus dünngebanktem (durchschnittliche Bankmächtigkeit: 10 cm) mehr oder weniger tonigem Kalk und dunklem schiefrigem Mergel. Der hellgraue, manchmal rötliche oder grünliche Kalk weist einen glatten und annähernd muscheligen Bruch auf. Der dunkle Kalk ist meistens kieselig oder mergelig und stark bioturbiert. Der Mergel ist dunkelgrau, manchmal schwarz, und die tonigsten Lagen sind schwarz und grün. Drei mergelige Intervalle, die ausserordentlich reich an organischen Stoffen sind (bis zu 7 % organischer Kohlenstoff), entsprechen den globalen anoxischen Ereignissen 1a, 1b + 1c und 2 (PYTHON-DUPASQUIER 1990, STRASSER et al. 2001). Planktonische Foraminiferen erlaubten es, die Intyamon-Formation als Aptien bis mittleres Turonien zu datieren und eine sedimentäre Schichtlücke während des frühen Albiens festzustellen. Die untere Grenze ist scharf und wird durch die erste dunkle mergelige Lage über dem plattigen Kalk der Sciernes-d’Albeuve-Formation hervorgehoben. Die obere Grenze ist entweder graduell, gekennzeichnet durch das allmähliche einsetzen von rotem mergeligem Kalk der Rote-Platte-Formation (z. B. bei Roter Sattel), oder scharf und durch eine angebohrte Oberfläche betont, die einen Hiatus darstellt (z. B. bei Chlus, Koord. 2593.42/1164.79), wo die tertiäre Formation der Couches-Rouges-Gruppe (Chenaux-Rouges-Formation) die Intyamon-Formation überlagert. Die Mächtigkeit dieser Formation beträgt bei Roter Sattel und beim Chällihorn 70 m. In den Médianes plastiques internes ist sie auf 20 m reduziert oder nicht vorhanden. Ablagerungsmilieu: Kontinentalhang mit pelagischer bis hemipelagischer Sedimentation, geprägt von tiefmarinen Sturmablagerungen (PYTHON-DUPASQUIER 1990).
Wichtige Publikationen

Material und Varia

Anwendungen
-
15203034
  • Amselgrat-Member Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Amselgrat (BE)

    Rang
    lithostratigraphische Einheit
    Status
    lokaler Begriff (informell)
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Schwarzer, Pyrit führender Mergel (unten), und Kalzisiltit bis Kalzilutit, die eine lokale, reduzierte Rekurenz des Chällihorn-Mb. in den Préalpes médianes rigides darstellen.
    Alter
    Frühes Turonien - Mittleres Turonien
    Mächtigkeit
    Ca. 1,5-2 m an der Typlokalität (Python-Dupasquier 1990).
    Geografische Verbreitung
    Amselgrat. Gérignoz, Leysin.
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
    • «Spillgerten-Schichten» Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Fromattgrat, am Spillgerten (BE)

      Rang
      lithostratigraphische Einheit
      Status
      lokaler Begriff (informell)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Geringmächtiger kalzilutitischer bis biomikritischer Übergangshorizont zwischen Intyamon-Fm. und Couches-Rouges-Gr.
      Alter
      Mittleres Turonien - Spätes Turonien
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Sex des Nombrieux, Schwarzenmatt, Fromatt.
      Typusregion
      -
      Kommentar
      Südliches Äquivalent der Rochers-de-Naye-Schichten.
    • «Niderhore-Schichten» Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Niederhorn = Niderhore (BE)

      Rang
      lithostratigraphische Bank
      Status
      lokaler Begriff (informell)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Reliktische «mittelkretazische» Ablagerungen der Préalpes médianes rigides (Äquivalent der Intyamon-Fm.): bioklastischer Kalzilutit bis Kalzisiltit mit mineralisierten Knollen, der lokal zwischen Dorfflüe-Fm. und Couches-Rouges vorkommt.
      Alter
      Spätes Cénomanien - Spätes Cénomanien
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Nur an der Typlokalität nachgewiesen.
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
  • Chällihorn-Member Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Arête orientale du Chällihorn (FR), Jaun

    Rang
    lithostratigraphisches Member
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Mikritischer Kalk und grauer Mergel im oberen Teil der Intyamon-Formation, reich an planktonischen Mikrofossilien. Einige dunkle Mergellagen und kieselige Kalke treten auch auf.
    Alter
    Frühes Cénomanien - Mittleres Turonien
    Mächtigkeit
    38-40 m (Python-Dupasquier 1990).
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    Jaungebiet (FR/BE)
    Kommentar
    -
    • «Couches des Rochers de Naye» Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Rochers de Naye (VD)

      Rang
      lithostratigraphische Einheit
      Status
      lokaler Begriff (informell)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Niveau repère du sommet de la Fm. de l'Intyamon, constitué de calcaires amalgamés de teinte verte (calcaires siliceux, calcaires marneux et interlits marneux). Le sommet de l'unité présente des perforations à remplissage de biomicrite rouge.
      Alter
      Mittleres Turonien - Mittleres Turonien
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Rochers de Naye, Roche, Corjon, Chlus.
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Cenomanian/Turonian Boundary Event (CTBE = OAE-2) Detailanzeige

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      OAE
      Status
      gültig
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Oceanic anoxic event at the Cenomanian-Turonian boundary.
      Alter
      Spätes Cénomanien - Frühes Turonien
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • Roter-Sattel-Schichten Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Roter Sattel (FR)

      Rang
      lithostratigraphische Einheit
      Status
      lokaler Begriff (informell)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Niveau repère constitué d'une alternance de calcaires (localement calcarénites) rouges à bioturbations vertes et de minces interlits marneux verdâtres au sein du Mb. du Chällihorn.
      Alter
      Mittleres Cénomanien - Spätes Cénomanien
      Mächtigkeit
      Env. 6 m à la localité-type (Python-Dupasquier 1990).
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
  • Membre de Rodosex Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Chalet de Rodosex (VD), NNW Rougemont

    Rang
    lithostratigraphisches Member
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Série condensée de la Fm. de l'Intyamon (correspondant au sommet du Mb. de Comba d'Avau et à la partie inférieure du Mb. du Chällihorn), comprenant des encroûtements stromatolitiques manganésifères ou phosphatés recouverts par des marnes noires biodétritiques et des carcarénites bioclastiques verdâtres riches en glauconie.
    Alter
    Spätes Albien - Mittleres Cénomanien
    Mächtigkeit
    Max. 60 cm à Rodosex, 30 cm au Torrent des Rossettes (Braillard in prep.)
    Geografische Verbreitung
    Régions de Leysin - Tours d'Aï, La Braye, Gastlosen.
    Typusregion
    Gastlosen (BE/FR)
    Kommentar
    -
  • Chlus-Member Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Chalet de Chlus (BE), massif de Rockschwartenflue

    Rang
    lithostratigraphische Einheit
    Status
    lokaler Begriff (informell)
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Lokale, reduzierte Ausbildung des Comba-d'Avau-Member: feiner Kalkarenit, Kalk und Mergel.
    Alter
    Aptien - Spätes Albien
    Mächtigkeit
    13 m (Python-Dupasquier 1990).
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
    • «Chrindi-Schichten» Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Chrindi (BE)

      Rang
      lithostratigraphische Einheit
      Status
      lokaler Begriff (informell)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Kondensierter, amalgamierter, bioklastischer Kalkarenit.
      Alter
      Mittleres Albien - Spätes Albien
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Moos, Rieneschli, Wildenstein, Stockenflue, Chrindi et Malatraix.
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
  • Membre de la Comba d'Avau Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Comba d'Avau (FR), Haut-Intyamon

    Rang
    lithostratigraphisches Member
    Status
    -
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Partie médiane de la Fm. de l'Intyamon, constituée de marnes noires, de calcaire marneux sombre, pyriteux et bioturbé, alternant avec du calcaire marneux laminé (biomicrite) et, vers le haut, de calcaire et calcarénite siliceuse à surface plane ou mamelonée.
    Alter
    Frühes Aptien - Spätes Albien
    Mächtigkeit
    Jusqu'à 30-35 m (Python-Dupasquier 1990).
    Geografische Verbreitung
    Préalpes Médianes septentrionales, localement partiellement ou totalement absent.
    Typusregion
    Vallée de l'Intyamon / Haute Gruyère (FR)
    Kommentar
    -
    • «Couches de Corjon» Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Torrent des Châtelards, en aval de l'alpage de Corjon (FR)

      Rang
      lithostratigraphische Einheit
      Status
      lokaler Begriff (informell)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Niveau repère plus massif du sommet du Mb. de la Comba d'Avau, constitué de calcaires et de calcaires marneux de couleur rouge-violacée, puis bigarrée rouge-vert/rouge-orange, surmontant un niveau marneux noir pyriteux, de 30 cm.
      Alter
      Spätestes Albien - Spätestes Albien
      Mächtigkeit
      1,5 m (Python-Dupasquier 1990).
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      Synclinal de Corjon (FR)
      Kommentar
      -
    • Oceanic Anoxic Event (OAE 1c) Detailanzeige

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      Chemostratigraphie
      Status
      gültig
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Oceanic anoxic event of the Late Albian.
      Alter
      Mittleres Albien - Spätes Albien
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
    • «Couches du Gros Haut Crêt» Detailanzeige

      Herkunft des Namens

      Gros Haut Crêt (FR)

      Rang
      lithostratigraphische Einheit
      Status
      lokaler Begriff (informell)
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Niveau repère constitué de bancs calcaires amalgamés de teinte rouge (parfois aussi verte) au sein du Mb. de la Comba d'Avau.
      Alter
      Spätes Aptien - Spätes Aptien
      Mächtigkeit
      1,5-2 m (Python-Dupasquier 1990).
      Geografische Verbreitung
      Rochers de Naye, Comba d'Avau, Vanil d'Arpille - Gros Brun, Schitterwang, Roter Sattel, Chällihorn, Widdergalm, Beret.
      Typusregion
      Synclinal de la Gruyère (FR)
      Kommentar
      -
    • Selli Oceanic Anoxic Event (OAE 1a) Detailanzeige

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      OAE
      Status
      gültig
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Oceanic anoxic event at the base of the Aptian.
      Alter
      Frühes Aptien - Frühes Aptien
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -