Ostalpin

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
-
CMYK-Farbe
N/A
RGB-Farbe
R: 241 G: 239 B: 237
Rang
tektonisches Gebiet
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
gültig
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
-

Nomenklatur

Deutsch
Ostalpin
Französisch
Austroalpin
Italienisch
Austroalpino
Englisch
Austroalpine
Herkunft des Namens
-
Historische Varianten
ostalpine Zone / Austriden (Staub 1934), Falde Austridi (Godenzi 1963), Ostalpin = Austroalpin (Bögel 1976), East Alpine, Austro-Alpine nappes, sistema Austroalpino = falde Austroalpine (Dal Piaz et al. 1992a), ostalpine Decken (Spillmann 1993)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung
Kristalline Grundgebirge des Apulischen Terrane und deren, z.T. abgescherter, permo-mesozoicher Sedimentbedeckung.
Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
-

Komponenten

Lithologien
-
Mineralien
-
Fossilien
-

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Untergeordnete Einheiten
Hangendes
    -
Liegendes
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
-
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
-
Bermerkungen zu Top
-
Alter Basis
-
Bermerkungen zu Basis
-
Datierungsmethode
-

Geografie

Paläogeografie
Alpes orientales et E des Grisons
Typusregion
-
Typlokalität
-
Typusprofil
-
Referenzprofile
-
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
Adriatische :
southern continental margin / platform ,
Herkunftstyp
-
Bildungsbedingungen
-
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Ostalpin
  • Unterostalpin
    • Rothorn-Decke
    • Tschirpen-Decke
    • Schiahorn-Decke
    • Schafläger
    • Dorfberg
      • Grünhorn
      • Casanna
    • Stammer
    • Ela-Decke
    • Bernina-Deckenkomplex
      • Bernina
      • Mezzaun :
        = Müsella-Schuppe = Corn-Kristallin
      • Madulain :
        = Albula-Schuppenzone / Albula-Steilzone
      • Julier-Decke
    • Err-Deckenkomplex
      • Murtiröl :
        = Seja-Kristallin = Bugliauna-Schuppe
      • Err
      • Carungas-Decke
      • Corvatsch
      • Chastelets
      • Bardella-Padella :
        ex Samedan-Zone rev.
  • Oberostalpin
    • Campo-Decke
    • Languard-Decke
    • Tonale-Zone
    • Nördliche Kalkalpen
      • Krabajoch
      • Inntal-Decke
      • Lechtal-Decke
        • Madrisa-Schuppe
        • Schesaplana
        • Gorvion
        • Augstenberg
        • Ochsenkopf
        • Heubühl
        • Drei-Schwestern
    • Allgäu
    • Silvretta
      • S-chanf :
        inkl. Suvsilvrettide Linsen
    • Ötztal-Decke
    • Umbrail-Terza
      • Umbrail-Chavalatsch
      • Terza
    • Quattervals-Decke
    • S-charl-Decke
    • Ortler-Decke
Metamorphose
-
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Erstdefinition
-
Neubearbeitung
-
Wichtige Publikationen
-

Material und Varia

Anwendungen
-
  • Oberostalpin Detailanzeige

    Herkunft des Namens
    -
    Rang
    tektonisches Gebiet
    Status
    gültig
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Höchste Einheit des ostalpinen Deckenbaus, die durch einer mächtigen triassischen Plattformsedimentation charakterisiert ist. Paläogeographisch betrachtet stellt das Oberostalpin den südlichen, proximalen adriatischen passiven Kontinentalrand dar.
    Alter
    -
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    Zentralalpen, Nördliche Kalkalpen.
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
    • Nördliche Kalkalpen Detailanzeige

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      tektonisches Gebiet
      Status
      -
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      -
      Alter
      -
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      Rhätikon
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
      • Juvavikum Detailanzeige

        Herkunft des Namens
        -
        Rang
        tektonisches Gebiet
        Status
        informeller Begriff
        Gültiger Name
        Kurzbeschreibung
        Höchste Einheit der Nördliche Kalkalpen.
        Alter
        -
        Mächtigkeit
        -
        Geografische Verbreitung
        -
        Typusregion
        -
        Kommentar
        -
      • Tirolikum Detailanzeige

        Herkunft des Namens
        -
        Rang
        tektonisches Gebiet
        Status
        informeller Begriff
        Gültiger Name
        Kurzbeschreibung
        Mittlere Einheit der Nördliche Kalkalpen
        Alter
        -
        Mächtigkeit
        -
        Geografische Verbreitung
        -
        Typusregion
        -
        Kommentar
        -
        • Krabachjoch-Decke Detailanzeige

          Herkunft des Namens

          Krabajoch (Österreich)

          Rang
          Decke
          Status
          gültig
          Gültiger Name
          Kurzbeschreibung
          Obere tirolische Decke der Nördliche Kalkalpen (Oberostalpin).
          Alter
          Trias - Trias
          Mächtigkeit
          -
          Geografische Verbreitung
          -
          Typusregion
          -
          Kommentar
          -
        • Inntal-Decke Detailanzeige

          Herkunft des Namens

          Inntal (Österreich)

          Rang
          Decke
          Status
          gültig
          Gültiger Name
          Kurzbeschreibung
          Untere tirolische Decke der Nördliche Kalkalpen (Oberostalpin). Die stratigraphische Abfolge ist charakterisiert durch mächtige triassische Ablagerungen (bis 1700m mitteltriassische Plattform- und Beckensedimente und über 2000 m peritidale Sedimente der Hauptdolomit-Gruppe).
          Alter
          -
          Mächtigkeit
          -
          Geografische Verbreitung
          Ca. 100 km lang und 10-20 km breit zwischen Arlberg und Unterinntal.
          Typusregion
          -
          Kommentar
          -
      • Bajuvarikum Detailanzeige

        Herkunft des Namens
        -
        Rang
        tektonisches Gebiet
        Status
        informeller Begriff
        Gültiger Name
        Kurzbeschreibung
        Tiefste, nordwestlichte Einheit der Nördliche Kalkalpen
        Alter
        -
        Mächtigkeit
        -
        Geografische Verbreitung
        Die bajuvarischen Decken der Nördlichen Kalkalpen lassen sich nach W bis ins Rätikon verfolgen, wo sie in Form von nach W aushebenden antiklinalen Halbfenstern und synklinalen Halbklippen enden (Eisbacher & Brandner 1995).
        Typusregion
        -
        Kommentar
        -
        • Lechtal-Decke Detailanzeige

          Herkunft des Namens

          Lechtal (Österreich), Vorarlberg

          Rang
          Decke
          Status
          gültig
          Gültiger Name
          Kurzbeschreibung
          Hochbajuvarische Decke der Nördliche Kalkalpen (Oberostalpin), die durch Schollen- und Schuppenbau mit Bruchtektonik gekennzeichnet ist. Die stratigraphische Abfolge ist charakterisiert durch mächtig entwickelte und weit verbreitete, jurassische und kretazische Beckensedimente, sowie Schwellensedimente («Zürser Schwelle»).
          Alter
          Spätes Karbon - Späte Kreide
          Mächtigkeit
          -
          Geografische Verbreitung
          Rhätikon, Fürstentum Liechtenstein, Vorarlberg.
          Typusregion
          -
          Kommentar
          Nach Gruber et al. (2010) stellt die Lechtal-Decke ein Teil der primären Sedimentauflage der Silvretta-Decke dar.
          • Madrisa-Schuppe Detailanzeige

            Herkunft des Namens

            Madrisa (GR)

            Rang
            tektonische Zone
            Status
            informeller Begriff
            Gültiger Name
            Kurzbeschreibung
            Dünne oberostalpine Scholle in Verkehrtlage zwischen die Arosa-Decke und die Silvretta-Decke.
            Alter
            Perm - Trias
            Mächtigkeit
            -
            Geografische Verbreitung
            Südöstliches Rätikon, nördlich von Klosters.
            Typusregion
            -
            Kommentar
            -
          • Schesaplana-Schuppe Detailanzeige

            Herkunft des Namens
            -
            Rang
            tektonische Schuppe
            Status
            informeller Begriff
            Gültiger Name
            Kurzbeschreibung
            -
            Alter
            -
            Mächtigkeit
            -
            Geografische Verbreitung
            -
            Typusregion
            -
            Kommentar
            -
          • Gorvion-Schuppe Detailanzeige

            Herkunft des Namens

            Gorvion = Gorfion (Liechtenstein)/(Österreich)

            Rang
            tektonische Schuppe
            Status
            gültig
            Gültiger Name
            Kurzbeschreibung
            -
            Alter
            -
            Mächtigkeit
            -
            Geografische Verbreitung
            -
            Typusregion
            -
            Kommentar
            -
          • Augstenberg-Schuppe Detailanzeige

            Herkunft des Namens

            Augstenberg (Liechtenstein)

            Rang
            tektonische Schuppe
            Status
            informeller Begriff
            Gültiger Name
            Kurzbeschreibung
            -
            Alter
            -
            Mächtigkeit
            -
            Geografische Verbreitung
            -
            Typusregion
            -
            Kommentar
            -
          • Ochsenkopf-Schuppe Detailanzeige

            Herkunft des Namens

            Ochsenkopf (Liechtenstein)/(Österreich)

            Rang
            tektonische Schuppe
            Status
            lokaler Begriff (informell)
            Gültiger Name
            Kurzbeschreibung
            -
            Alter
            -
            Mächtigkeit
            -
            Geografische Verbreitung
            -
            Typusregion
            -
            Kommentar
            -
          • Heubühl-Schuppe Detailanzeige

            Herkunft des Namens

            Heubühl = Heubüal (LI), Saminatal

            Rang
            tektonische Schuppe
            Status
            gültig
            Gültiger Name
            Kurzbeschreibung
            Südliche Schuppe der Lechtal-Decke mit eine Abfolge von «Buntsandstein» (Chazforà-/Fuorn-Fm.) bis Hauptdolomit.
            Alter
            Spätes Perm - Norien
            Mächtigkeit
            -
            Geografische Verbreitung
            -
            Typusregion
            -
            Kommentar
            -
          • Drei-Schwestern-Schuppe Detailanzeige

            Herkunft des Namens

            Drei Schwestern (AT/LI)

            Rang
            tektonische Schuppe
            Status
            gültig
            Gültiger Name
            Kurzbeschreibung
            Nördliche Schuppe der Lechtal-Decke mit eine Abfolge von «Muschelkalk» (S-charl-/Ducan-Fm. bzw. Gutenstein-/Reiflingen-Fm.) bis Hauptdolomit.
            Alter
            -
            Mächtigkeit
            -
            Geografische Verbreitung
            -
            Typusregion
            Rhätikon
            Kommentar
            Westliche Fortsetzung der Allgäu-Lechtal-Einheit (Hirsch 1966).
        • Allgäu-Decke Detailanzeige

          Herkunft des Namens

          Allgäu (Deutschland)/(Österreich)

          Rang
          Decke
          Status
          gültig
          Gültiger Name
          Kurzbeschreibung
          Tiefbajuvarische Decke der Nördliche Kalkalpen (Oberostalpin).
          Alter
          -
          Mächtigkeit
          -
          Geografische Verbreitung
          -
          Typusregion
          -
          Kommentar
          -
          • Walsertal-Zone Detailanzeige

            Herkunft des Namens
            Walsertal (Österreich)
            Rang
            tektonische Zone
            Status
            informeller Begriff
            Gültiger Name
            Kurzbeschreibung
            Melange-Zone mit wenige Ophiolithe, die eine Fortsetzung der Arosa-Decke zwischen Lichtenstein und dem Allgäu (direkt den Rhenodanubischen Flysch überlagernd) darstellt.
            Alter
            -
            Mächtigkeit
            -
            Geografische Verbreitung
            -
            Typusregion
            -
            Kommentar
            -
          • Falkenstein-Zug Detailanzeige

            Herkunft des Namens
            -
            Rang
            tektonische Zone
            Status
            lokaler Begriff (informell)
            Gültiger Name
            Kurzbeschreibung
            -
            Alter
            -
            Mächtigkeit
            -
            Geografische Verbreitung
            -
            Typusregion
            -
            Kommentar
            -
  • Unterostalpin Detailanzeige

    Herkunft des Namens
    -
    Rang
    tektonisches Gebiet
    Status
    gültig
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Tiefste Einheit des ostalpinen Deckenbaus, d.h. direkt über den penninischen Decken liegend, mit kleinräumige Tektonik (Abscherung, Verschuppung, kleinen meist isolierten Kristallinmassen, sowie weit verbreitete Ausbildung von tektonischen Brekzien und Rauhwacken). Paläogeographisch betrachtet stellt das Unterostalpin den nördlichen, distalen adriatischen, passiven Kontinentalrand dar. Das Kristallin ist durch ein hohen Anteil an spätvariszischen Intrusivgesteinen charakterisiert (Zyndel 1912). Die permo-triassische bis frühjurassische Sedimentabfolge ist relativ geringmächtig und sehr wechselhaft (inkl. Schwellenzonen mit reduzierter Sedimentation und Becken mit oft grobklastischen Resedimenten), während die spätjurassischen bis kretazischen pelagischen Ablagerungen mächtiger entwickelt sind.
    Alter
    -
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    Oberengadin, Puschlav, Oberhalbstein.
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -