Lavatèra-Brekzie

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
-
CMYK-Farbe
-
RGB-Farbe
-
Rang
lithostratigraphische Einheit
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
lokaler Begriff (informell)
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
-

Nomenklatur

Deutsch
Lavatèra-Brekzie
Französisch
-
Italienisch
-
Englisch
Lavatèra Breccia
Herkunft des Namens

Ova Lavatèra (GR), SE Piz Martedell

Historische Varianten
Lavatèra-Breccie (Cornelius 1935), Lavatèra-Brekzie (Rutsch et al. 1966), Lavatèra Breccia (Manatschal 1995)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung
Brekzie mit kristallien Komponenten und rhyolitischer Matrix.
Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
Bis 100 m.

Komponenten

Lithologien
-
Mineralien
-
Fossilien
-

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Untergeordnete Einheiten
Hangendes
    -
Liegendes
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
-
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
Mesozoikum
Bermerkungen zu Top
-
Alter Basis
Perm
Bermerkungen zu Basis
-
Datierungsmethode
-

Geografie

Paläogeografie
-
Typusregion
-
Typlokalität
-
Typusprofil
-
Referenzprofile
-
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
-
Herkunftstyp
-
Bildungsbedingungen
-
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Err-Deckenkomplex
  • Murtiröl :
    = Seja-Kristallin = Bugliauna-Schuppe
  • Err
  • Carungas-Decke
  • Corvatsch
  • Chastelets
  • Bardella-Padella :
    ex Samedan-Zone rev.
Metamorphose
-
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Erstdefinition
Cornelius H. P. (1935): Geologie der Err-Julier-Gruppe: das Baumaterial (Stratigraphie und Petrographie, excl. Quartär). , Beitr. geol. Karte Schweiz (NF) 70/1, 1-321

S.133: Lavatère-Breccie Untere diesem Namen seien vorläufig einige Vorkommen grobklastischer Bildungen zusammengefasst, die an die «kristalline Breccie» des Plessurgebirges (Hoek 1906 S.379, Cadisch 1921 S.31) erinnern ; namentlich Typen ähnlich, wie sie Cadisch von Fondei beschreibt, finden sich unter unseren Vorkommen.
Neubearbeitung
Rutsch R. F., ... (1966): Alpes suisses et Tessin méridional. , Lexique stratigraphique international, vol. 1 Europe, fasc. 7c

S.684: LAVATERA-BREKZIE (Paläozoikum, pp. Altpaläozoikum, pp. Perm ; Unterostalpin) Originalliteratur: H. P. Cornelius (1935): Geologie der Err-Julier-Gruppe. I. Das Baumaterial. Beitr. Geol. K. Schweiz, NF 70/1. Originalbeschreibung: Kristalline Brekzie, eng gepackt. Komponenten hauptsächlich Quarzphyllite und weisse Gangquarze, daneben Albulagranit, Granitporphyrit, Nairporphyroid. Komponentengrösse bis faustgross. Neben vorherrschend eckigen auch gerundete Formen. Rotbraun anwitternd, stark mechanisch deformiert. Zusammensetzung stark wechselnd. Mächtigkeit bis 100 m. Alter: zum Teil jünger als der Nairporphyr; andernorts anscheinend altpaläozoisch (Cornelius 1935: 133). Typuslokalität: Ova Lavatera (südöstlich des Piz Materdell, Oberengadin). Koord.: 774.500/144.500. Geogr. Verbreitung: Berge zwischen Julier-und Septimerpass (westlich des Oberengadins). Tekton. Stellung: Err-Decke (Unterostalpin). Wichtige Literatur: Cornelius (1935: 133).
Wichtige Publikationen
-

Material und Varia

Anwendungen
-