Eisendolomit-Member

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
-
CMYK-Farbe
-
RGB-Farbe
R: 90 G: 165 B: 150
Rang
lithostratigraphisches Member
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
Unteres Member der Ducan-Fm. in der S-charl-Decke.

Nomenklatur

Deutsch

Eisendolomit-Member

Französisch
Membre de l'Eisendolomit («Dolomie ferrugineuse»)
Italienisch
Membro dell'Eisendolomit («Dolomia ferruginosa»)
Englisch
Eisendolomit Member («Ferrugineous Dolomite»)
Herkunft des Namens
-
Historische Varianten
Eisen-Dolomit, Eisendolomit der Schlinigserie (Spitz & Dyrenfurth 1914), Spirigera (Retzia) trigonella-Horizont (Cadisch et al. 1968), Eisendolomit-Member (Stutz & Walter 1983)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung

Der Detritusgehalt besteht vor allem aus Quarzkörnern mit Durchmessern von bis zu 1 cm. Die Körner sind teilweise diffus im Dolomit verteilt, teilweise aber in eigentlichen Sandsteinbänken angereichert. Fossilien wie Brachiopoden (Tetractinella trigonella, Rhynchonelliden) und kleine Crinoiden sind recht häufig.

 

Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
40 m (Furrer et al. 1985), 58 m (Stutz & Walter 1983)

Komponenten

Lithologien
-
Mineralien
-
Fossilien
  • Crinoideen
  • Brachiopoden

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Untergeordnete Einheiten
Hangendes
    -
Liegendes
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
Gracilis-Mb. bzw. Fuorn-Fm.
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
Spätes Anisien
Bermerkungen zu Top
-
Alter Basis
Mittleres Anisien
Bermerkungen zu Basis
-
Datierungsmethode
Zone der Rh. decurtata (Spitz & Dyrenfurth 1914)

Geografie

Paläogeografie
-
Typusregion
Typlokalität
-
Typusprofil
  • Schwarze Wand = Croda Nera (Italia)
    Merkmale des Ortes
    • typical facies
    Koordinaten
    • (2829560 / 1179840)
    Notizen
    • im Schlinigtal (Stutz & Walter 1983 Fig.3: 2080-2120 m, als Typusprofil deklariert ; Furrer et al. 1985)
Referenzprofile
-
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
-
Herkunftstyp
  • sedimentäre
Bildungsbedingungen
-
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
S-charl-Decke
Metamorphose
-
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Erstdefinition
Spitz A., Dyhrenfurth G. (1914): Monographie der Engadiner Dolomiten zwischen Schuls-Tarasp, Scanfs und dem Stilfserjoch. , Beitr. geol. Karte Schweiz (N.F.) 44
Neubearbeitung
Stutz Edgar, Walter Ulrike (1983): Zur Stratigraphie und Tektonik am Nordostrand der Engadiner Dolomiten am Schlinigpass (Gemeinden Sent, Graubünden und Mals, Südtirol). , Eclogae geol. Helv. 76/3, 523-550

S.526: Eisendolomit-Member Dieses 58 m mächtige Schichtglied enthält variabel ausgebildete Wechsellagerungen von gelben, sandigen Dolomiten, von gelblichgrauen Dolomit- und blaugrauen Kalkserien, die nur in Lagen Quarzdetritus führen, und von reinen, hellgrauen, wohlgebankten Dolomiten.
Wichtige Publikationen
-

Material und Varia

Anwendungen
-