Diavel-Formation

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
t5D
CMYK-Farbe
-
RGB-Farbe
R: 250 G: 175 B: 35
Rang
lithostratigraphische Formation
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
informeller Begriff
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
-

Nomenklatur

Deutsch

Diavel-Formation

Französisch
Formation du (Piz dal) Diavel
Italienisch
Formazione del (Piz dal) Diavel
Englisch

Diavel Formation

Herkunft des Namens

Piz dal Diavel (GR) bzw. Üerts dal Diavel

Historische Varianten
Diavel-Schichten (Somm & Schneider 1962, Somm 1965), Diavel Formation (Furrer et al. 1985), Diavel-Formation (Dössegger et al. 1982, Dössegger 1987, Trümpy et al. 1997)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung

Mergelige Schichtüberzüge mit zahlreichen Strukturen (Rippelmarken, höckerige Oberflächen, Trockenrisse, Saurierfährten). Zudem dünn- bis dickbankige Kalke. Anhäufungen von Fossilien und Kotpillen können gesteinsbildend sein und ganze Schichtflächen bedecken. Die dünnbankigen Kalke enthalten vorwiegend Ostracoden während in den dickbankigen Kalken dolomitische Schillkalke mit dolomitisierten Schalenresten auftreten. Chertbildungen sind selten und treten meist in Form von Kieselschnüren und kieseligen Adern auf. Fossilien: Gastropoden (Worthenia contabulata), Bivalven, Ostracoden, Knochenfische und Dinosaurier-Fussspruen.

Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
20-180 m (Furrer et al. 1985) ; Max. 180 m (Dössegger et al. 1982, Trümpy et al. 1997)

Komponenten

Lithologien
-
Mineralien
-
Fossilien
  • Gastropoden
  • Spurenfossilien
  • Fische
  • Bivalven
  • Ostrakoden

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Hauptdolomit-Gruppe (Ostalpin)
Untergeordnete Einheiten
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
Crappa-Mala-Mergel (Quattervals-Fm.)
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
Norien
Bermerkungen zu Top
-
Alter Basis
Norien
Bermerkungen zu Basis
-
Datierungsmethode

Biostratigraphie mit Bivalven und Gastropoden (Furrer et al. 1985)

Geografie

Paläogeografie
-
Typusregion
Typlokalität
-
Typusprofil
  • Piz dal Diavel (GR)
    Merkmale des Ortes
    • upper boundary
    • lower boundary
    • typical facies
    Zugänglichkeit des Ortes
    • mountain ridge
    Koordinaten
    • (2806750 / 1166425)
    Notizen
    • Südgrat (Schneider 1969, Dössegger et al. 1982 ... bis 2806750/1166800)
Referenzprofile
-
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
-
Herkunftstyp
  • sedimentäre
Bildungsbedingungen
"Sub- to supratidal" (Furrer et al. 1985)
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Quattervals-Decke S-charl-Decke Ostalpin
  • Unterostalpin
    • Rothorn-Decke
    • Tschirpen-Decke
    • Schiahorn-Decke
    • Schafläger
    • Dorfberg
      • Grünhorn
      • Casanna
    • Stammer
    • Ela-Decke
    • Bernina-Deckenkomplex
      • Bernina
      • Mezzaun :
        = Müsella-Schuppe = Corn-Kristallin
      • Madulain :
        = Albula-Schuppenzone / Albula-Steilzone
      • Julier-Decke
    • Err-Deckenkomplex
      • Murtiröl :
        = Seja-Kristallin = Bugliauna-Schuppe
      • Err
      • Carungas-Decke
      • Corvatsch
      • Chastelets
      • Bardella-Padella :
        ex Samedan-Zone rev.
  • Oberostalpin
    • Campo-Decke
    • Languard-Decke
    • Tonale-Zone
    • Nördliche Kalkalpen
      • Krabajoch
      • Inntal-Decke
      • Lechtal-Decke
        • Madrisa-Schuppe
        • Schesaplana
        • Gorvion
        • Augstenberg
        • Ochsenkopf
        • Heubühl
        • Drei-Schwestern
    • Allgäu
    • Silvretta
      • S-chanf :
        inkl. Suvsilvrettide Linsen
    • Ötztal-Decke
    • Umbrail-Terza
      • Umbrail-Chavalatsch
      • Terza
    • Quattervals-Decke
    • S-charl-Decke
    • Ortler-Decke
Umbrail-Terza
  • Umbrail-Chavalatsch
  • Terza
Metamorphose
-
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Erstdefinition
Somm Alex (1965): Zur Geologie der westlichen Quattervals-Gruppe im schweizerischen Nationalpark (Graubünden). , Ergebnisse der wissenschaftlichen Untersuchungen im schweizerischen Nationalpark 52, 167 Seiten

"Wechsellagerung von dünnplattigen Kalken und grauen, grobgebankten Kalken (seltener Dolomite). Die Bankung wird oft durch Mergelzwischenlagen hervorgerufen, die gegen oben stark zurücktreten." [Somm 1965. In: Dössegger et al. 1982 S. 315]

Neubearbeitung
Furrer Heinz (Ed.) (1985): Field workshop on Triassic and Jurassic sediments in the Eastern Alps of Switzerland. , Mitt. geol. Inst. ETH und Univ. Zürich (N.F.) 248, 81 S.
Wichtige Publikationen
-

Material und Varia

Anwendungen
-