«Casanna-Schiefer» (im ursprünglichen, lokalen Sinn)

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
-
CMYK-Farbe
-
RGB-Farbe
-
Rang
lithostratigraphische Einheit
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
lokaler Begriff (informell)
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
Dieser Begriff wurde oftmals für alte, schiefrige Paragesteine im faziellen / petrographischen Sinn verwendet.

Nomenklatur

Deutsch
«Casanna-Schiefer» (im ursprünglichen, lokalen Sinn)
Französisch
«Schistes de Casanna» (au sens originel local)
Italienisch
«Scisti di Casanna»
Englisch
«Casanna Schists»
Herkunft des Namens

Fuorcla Chaschauna (GR) = Casannapass [sic], [non Pass Chaschauna]

Historische Varianten
ältere graue Schiefer (Studer), ältere metamorphische Schiefer (Gerlach 1869), Casannagesteine = Casanna Schiefer = Schiefer des Casannapasses = Bündner Verrucano p.p. = Schiste de Casanna (Theobald 1864), jüngere Casanaschiefer (Eggenberger 1925), Casannaschiefer = Schistes de Casanna (Staub 1948), Casannaschiefer = Quarzphyllite (Hess 1953), Scisti di Casanna e Casanella (Pozzi 1959), true Casanna schists (Trümpy et al. 1980), Ortho-und Paragesteine der Casanna-und Casanella-Masse (Bl. La Stretta), Quarzphyllit (Österreich), Casanna-Schiefer (Dössegger 1987, Trümpy et al. 1997)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung
Phyllades quartzo-sériciteux, avec bandes irrégulières de quartz, séparées par des bandes feuilletées de séricite blanche et soyeuse et de chlorite vert grisâtre. epizonale, schwach umgewandelte kristalline Schiefer und eingelagerte epimetamorphe Gneise und Grüngesteine
Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
-

Komponenten

Lithologien
-
Mineralien
-
Fossilien
-

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Untergeordnete Einheiten
Hangendes
    -
Liegendes
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
Gneissgebirge
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
Paläozoikum
Bermerkungen zu Top
-
Alter Basis
Paläozoikum
Bermerkungen zu Basis
-
Datierungsmethode
-

Geografie

Paläogeografie
-
Typusregion
Typlokalität
-
Typusprofil
-
Referenzprofile
-
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
-
Herkunftstyp
-
Bildungsbedingungen
-
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Languard-Decke
Metamorphose
-
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Erstdefinition
Theobald G. (1864-1866): Geologische Übersicht von Graubünden. , Braun & Jenny (Chur)

S.45: Casannagesteine. Auf dem Casannapass im Engadin und in dessen Umgebung kommt ein ganz- oder halbkrystallinischer Schiefer vor, welcher ........ überall wiederkehrt, wo krystallinische und Sedimentgesteine aneinandergrenzen. In erstere geht er durch Glimmerschiefer und Glimmergneiss über, gegen letztere aber ist die Grenze insofern schwankend, als er durch allerlei halbkrystallinische Formen in Verrucano übergeht, welcher ihn, wo er vorhanden ist, überlagert; (...) Jedenfalls ist die vielgestaltige Felsart ein metamorphisches Gestein, welches den Kohlenschiefer, vielleicht auch teilweise die devonische und obere silurische Formation vertritt.
Neubearbeitung
Gerlach Heinrich (1871): Das südwestliche Wallis mit den angrenzenden Landestheilen von Savoien und Piémont. , Beitr. Geol. Karte Schweiz, 9. Liefg.

S.86: Mit diesem Namen, der vom Casannapass im Engadin hergenommen ist, bezeichnet Theobald einen Komplex von kristallinischen und halbkristallinischen Gesteinen, welche zwischen dem Buntsandstein und dem deutlich entwickelten Gneisgebirge durch Lagerung sowohl als petrographische Beschaffenheit eine Mittelstellung einnimmt. Die Felsarten schwanken dort zwischen Tonschiefer, Talkschiefer, Glimmerschiefer und gneisartigen Gebilden.
Wichtige Publikationen
-

Material und Varia

Anwendungen
-