Meinisberg-Muschelsandstein

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
-
CMYK-Farbe
-
RGB-Farbe
R: 195 G: 200 B: 130
Rang
lithostratigraphisches Member
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
gültiger formeller Begriff
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
-

Nomenklatur

Deutsch
Meinisberg-Muschelsandstein
Französisch
Grès coquillier de Meinisberg
Italienisch
-
Englisch
Meinisberg Shelly Sandstone
Herkunft des Namens

Meinisberg (BE), am Südfuss des Bütterberges

Historische Varianten
«Oberer Muschelsandstein» (Gerber 1913, Baumberger 1919, Rutsch & Schlüchter 1973, Kellerhals & Tröhler 1981), Meinisberg-Muschelsandstein (Rutsch in Habicht 1987, Gruner et al. 2013)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung

„Am Jäissberg, wo die Mächtigkeit dieses Horizonts zwischen 5 und 15 m beträgt, beginnt die Abfolge unten mit einer ca. 0,5 m messenden Muschelbank. Darüber folgt der eigentliche, früher oft als Baustein verwen­dete Muschelsandstein. Dieser ist glaukonithaltig und von (hell)grünlicher Farbe. Die Muscheltrümmer sind an einzelnen Stellen nestartig angereichert. Der auf dem Buch­eggberg auf einzelnen Kuppen zwischen Balm b. Messen und Biezwil auftretende Mu­schelsandstein ist dort lediglich zwischen 1 und 2 m mächtig und besteht aus Kalksandstein mit vielen Schalentrümmern.“ [Gruner 2012 S.18]

Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
5-15 m (Rutsch & Schlüchter 1973, Gruner et al. 2013)

Komponenten

Lithologien
-
Mineralien
-
Fossilien
  • Ostreideen
  • Echinoideen
  • Haizähne
  • Säugetiere
  • Pectiniden

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Untergeordnete Einheiten
Hangendes
    -
Liegendes
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
-
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
Burdigalien
Bermerkungen zu Top
-
Alter Basis
Burdigalien
Bermerkungen zu Basis
-
Datierungsmethode
-

Geografie

Paläogeografie
Bei der Chnebelburg am Jäissberg (BE), auf dem Bucheggberg (SO) zwischen Balm b. Messen und Biezwil.
Typusregion
Typlokalität
Typusprofil
-
Referenzprofile
-
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
-
Herkunftstyp
  • sedimentäre
Bildungsbedingungen
-
Sequenz
Aufschlüsse dieses Leithorizonts im oberen Abschnitt der OMM I können als Folge der quartären Erosion fehlen.
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Mittelländische Molasse Molassebecken
  • Oberrhein-Graben
    • Laufen-Becken
  • Molasse du Jura
    • Delémont-Becken
  • Mittelländische Molasse
  • Subalpine Molasse
  • Molasse Schüttungen
Metamorphose
-
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Erstdefinition
Habicht J. K. A. (1987): Schweizerisches Mittelland (Molasse). , Internationales Stratigraphisches Lexikon Vol.1 Fasc.7b

R. Rutsch in Habicht (1987)

Neubearbeitung
Gruner Ueli, Aufranc Jürg, Antenen M., Schürch R. (2013): Blatt 1126 Büren a.A. , Geologischer Atlas der Schweiz 1:25000, Erläuterungen 109
Wichtige Publikationen
-

Material und Varia

Anwendungen
-