Hauteten-Nagelfluh

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
-
CMYK-Farbe
-
RGB-Farbe
R: 205 G: 210 B: 140
Rang
lithostratigraphische Bank
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
lokaler Begriff (informell)
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
-

Nomenklatur

Deutsch
Hauteten-Nagelfluh
Französisch
Poudingue de Hauteten
Italienisch
Puddinga di Hauteten
Englisch
Hauteten Molasse Conglomerate
Herkunft des Namens

Hauteten (AR), am Zusammenfluss der Sitter und des Wattbaches

Historische Varianten
Hautetennagelfluh (Büchi 1955), Haueten-Nagelfluh [sic] (Naef 2015).
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung
Bunte Nagelfluh mit einem vielfältigen Geröllspektrum. Pyrit-führend.
Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
Ca. 23 m in der Tiefbohrung St.Gallen (Naef 2015).

Komponenten

Lithologien
  • Nagelfluh
Mineralien
  • Pyrit
Fossilien
-

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Untergeordnete Einheiten
Hangendes
    -
Liegendes
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
-
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
-
Bermerkungen zu Top
-
Alter Basis
-
Bermerkungen zu Basis
-
Datierungsmethode
-

Geografie

Paläogeografie
-
Typusregion
-
Typlokalität
-
Typusprofil
-
Referenzprofile
-
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
Nordalpine Vorlandbecken,
Herkunftstyp
  • sedimentäre
Bildungsbedingungen
-
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Mittelländische Molasse
Metamorphose
-
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Neubearbeitung
Naef Henry (2015): Die Geothermie-Tiefbohrung St. Gallen GT-1. , Ber. St. Gallischen Naturw. Ges. 92, 359-392

Konglomerat, Bunte Nagelfluh, vielfältiges Geröllspektrum, pyritführend ; Probe bei 637.5 m mit Kohlestückchen.

Wichtige Publikationen
-

Material und Varia

Anwendungen
-