«Untere Tufflage»

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
-
CMYK-Farbe
-
RGB-Farbe
R: 105 G: 135 B: 115
Rang
lithostratigraphische Einheit
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
-

Nomenklatur

Deutsch
«Untere Tufflage»
Französisch
-
Italienisch
-
Englisch
-
Herkunft des Namens
-
Historische Varianten
Tuff-Basiszone (Hofmann 1959a), Untere Tufflage (Zaugg et al. 2008)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung
-
Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
0,1-0,7 m (Zaugg et al. 2008)

Komponenten

Lithologien
-
Mineralien
-
Fossilien
-

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Untergeordnete Einheiten
Hangendes
    -
Liegendes
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
-
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
-
Bermerkungen zu Top
-
Alter Basis
-
Bermerkungen zu Basis
-
Datierungsmethode
-

Geografie

Paläogeografie
-
Typusregion
Typlokalität
-
Typusprofil
-
Referenzprofile
-
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
-
Herkunftstyp
-
Bildungsbedingungen
-
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Hegau-Vulkanite
Metamorphose
-
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Erstdefinition
-
Neubearbeitung
Zaugg Alfred, Geyer Matthias, Rahn Meinert, Wessels Martin, Schlichtherle Helmut, Hasenfratz Albin, Burkhalter Reto (2008): Blatt 1033/1034 Steckborn-Kreuzlingen. , Geol. Atlas Schweiz 1: 25 000, Erläut. 112

S.45: Untere Tufflage: Der als «Tuff-Basiszone» ausgeschiedene Horizont unterscheidet sich lithologisch vom hangenden Tuff. Bräunlich-rötlicher mergeliger Tuff, zum Teil Heliciden führend, relativ hoher Gehalt an Apatit, Magnetit und Hornblende. Mächtigkeit 0,1 – 0,7 m. Der im Rahmen der Kartierung unmittelbar im Liegenden der ersten Konglomeratbank neu entdeckte Deckentuffaufschluss entspricht der unteren Tufflage.

Wichtige Publikationen
-

Material und Varia

Anwendungen
-