Herznach-Juranagelfluh

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
-
CMYK-Farbe
-
RGB-Farbe
R: 245 G: 220 B: 170
Rang
lithostratigraphische Bank
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
lokaler Begriff (informell)
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
-

Nomenklatur

Deutsch
Herznach-Juranagelfluh
Französisch
Gompholithe d'Herznach
Italienisch
Gonfolite di Herznach
Englisch
Herznach Juranagelfluh
Herkunft des Namens

Herznach (AG)

Historische Varianten
basale Juranagelfluh in Herznach (Diebold et al. 2006)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung
Basaler, diamiktischer Teil der Aargauer Juranagelfluh, der ausnahmsweise (und nur lokal) Buntsandstein- und Kristallingerölle enthält.
Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
-

Komponenten

Lithologien
  • Nagelfluh
Mineralien
-
Fossilien
-

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Untergeordnete Einheiten
Hangendes
    -
Liegendes
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
-
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
-
Bermerkungen zu Top
-
Alter Basis
-
Bermerkungen zu Basis
-
Datierungsmethode
-

Geografie

Paläogeografie
-
Typusregion
-
Typlokalität
-
Typusprofil
-
Referenzprofile
-
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
-
Herkunftstyp
  • sedimentäre
Bildungsbedingungen
Murgangähliche Ablagerung
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Molasse du Jura
  • Delémont-Becken
Metamorphose
-
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Erstdefinition
Diebold Peter, Bitterli-Brunner Peter, Naef Heinrich (2006): Blatt 1069/1049 Frick-Laufenburg. , Geol. Atlas Schweiz 1:25 000, Erläut. 110, 132 S.

S.55: Im Geröllspektrum der Aargauer Juranagelfluh dominieren an der Basis Gesteine des Malms (vorwiegend Kalke der Villigen-Fm.) und in höheren Partien solche des Doggers (vorwiegend Hauptrogenstein). Im Gegensatz zur Basler Juranagelfluh fehlen aber Muschelkalk- und Buntsandsteingerölle. Eine Ausnahme bildet die basale Juranagelfluh in Herznach; hier befindet sich das einzige Nagelfluhvorkommen im Gebiet von Blatt Frick-Laufenburg mit Buntsandstein- und Kristallinkomponenten im Geröllspektrum (Anteil ca. 3 %, Durchmesser bis 10 cm, KÄLIN 1993: 178). Eine weitere Besonderheit des Herznacher Juranagelfluhvorkommens sind rund 0,5, in vereinzelten Fällen sogar 1m3 grosse, kantengerundete Malmkalkblöcke und Gerölle mit Durchmessern zwischen 20 und ca. 70 cm, die in einer relativ feinkörnigen Grundmasse schwimmen (diamiktisch: murgangähnliche Ablagerung). Aufschluss Kantonsstrasse in Herznach (Koord. 646.310/258.065), Juranagelfluh mit Kristallingeröllen. Weitere Vorkommen von murgangähnlichen Ablagerungen in Herznach bei Koord. 646.350/ 258.260 und 646.000/258.175 (wieder verdeckte Baugruben).

Neubearbeitung
-
Wichtige Publikationen
-

Material und Varia

Anwendungen
-