Lindau-Melagranit

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
LIN
CMYK-Farbe
-
RGB-Farbe
R: 200 G: 100 B: 140
Rang
lithostratigraphische Formation
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
informeller Begriff
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
-

Nomenklatur

Deutsch
Lindau-Melagranit
Französisch
Mélagranite de Lindau
Italienisch
Metagranito di Lindau
Englisch
Lindau Melagranite
Herkunft des Namens

Tiefbohrung Lindau (ZH)

Historische Varianten
Melagranit von Lindau (Mazurek & Peters 1992)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung
-
Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
-

Komponenten

Lithologien
-
Mineralien
-
Fossilien
-

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Untergeordnete Einheiten
Hangendes
    -
Liegendes
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
-
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
-
Bermerkungen zu Top
-
Alter Basis
-
Bermerkungen zu Basis
-
Datierungsmethode
-

Geografie

Paläogeografie
-
Typusregion
-
Typlokalität
-
Typusprofil
-
Referenzprofile
-
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
-
Herkunftstyp
-
Bildungsbedingungen
-
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Schwarzwald
Metamorphose
-
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Erstdefinition
Mazurek Martin, Peters Tjerk (1992): Petrographie des kristallinen Grundgebirges der Nordschweiz und Systematik der herzynischen Granite. , Schweizerische mineralogische und petrographische Mitteilungen 72, 11-35

S.16: Das erbohrte Gestein ist wie in Kreuzlingen ein Cordierit-Biotit-Melangranit mit ebenfalls ca. 15 Vol.% Biotit und 10 Vol.% Cordierit. Aus petrographischer Sicht bestehen grosse Ähnlichkeiten zum Granit von Kreuzlingen. Das Ausmass postmagmatische Umwandlungen ist in Lindau hingegen sehr gering. Im Handstückbereich ist der Granit recht inhomogen und weist Kalifeldspat-reiche und -arme Schlieren auf. Zur Inhomogeneität des Gesteins tragen ausserdem zahlreiche metapelitische Gneisschollen (Grösse ca. 1-5 cm) mit Biotit und z.T. verfaltetem Sillimanit bei.
Neubearbeitung
-
Wichtige Publikationen
-

Material und Varia

Anwendungen
-