Membre de Sornetan

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
i4-5S
CMYK-Farbe
cf. Formation de Bärschwil
RGB-Farbe
R: 170 G: 175 B: 120
Rang
lithostratigraphisches Member
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
gültiger formeller Begriff
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
Die Anzahl der Lagen mit Kalkkonkretionen nimmt nach oben allmählich zu. Die Grenze zum Liesberg-Member ist durch das Einsetzen von Korallen markiert. Ein komplettes Referenzprofil findet sich in der Tongrube Andil bei Liesberg. In der französischen Literatur bezieht sich das “Terrain à Chailles” auf das Argovien (Gygi 2003).

Nomenklatur

Deutsch
Sornetan-Member
Französisch
Membre de Sornetan
Italienisch
Membro di Sornetan
Englisch
Sornetan Member
Herkunft des Namens

Sornetan (BE)

Historische Varianten
Membre de Sornetan (Gygi 2000b, Aufranc et al. 2017)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung
Grauer, mergeliger Ton mit Lagen von Kalkkonkretionen, die nach oben häufiger werden, führt Ammoniten, Bivalven, Echiniden, Crinoiden.
Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
46 m bei Liesberg, 37,5 m in Anwil.

Komponenten

Lithologien
  • Tonstein : karbonatfrei
Mineralien
-
Fossilien
  • Ammoniten
  • Crinoideen
  • Belemniten
  • Echinoideen
  • Bivalven

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Bärschwil-Formation
Untergeordnete Einheiten
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
Passage progressif.
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
mittleres Oxfordien
Bermerkungen zu Top
-
Alter Basis
mittleres Oxfordien
Bermerkungen zu Basis
-
Datierungsmethode
Ammonites: Zones à Cordatum et à Transversarium-Zone (Gygi & Marchand 1993, Gygi 1995)

Geografie

Paläogeografie
NW-Schweiz, siehe Karte Gygi 1990c, Fig. 2 - 4
Typusregion
Typlokalität
-
Typusprofil
Referenzprofile
  • Hinter Chestel (BL)
    Merkmale des Ortes
    • upper boundary
    • lower boundary
    • typical facies
    Zugänglichkeit des Ortes
    • quarry
    Koordinaten
    • (2599550 / 1249500)
    Notizen
    • Gygi 2000b, Profil RG-306, Pl.21
Point of interest

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
-
Herkunftstyp
  • sedimentäre
Bildungsbedingungen
-
Sequenz
Within this interval, the content in fossil debris slightly increases up to the so-called “fossil-rich bed”, which is located roughly in the middle of the Terrain à Chailles. [...] In the mud-dominated Terrain à Chailles, maximum quartz content as well as abundant serpulids appear to characterize SB Ox3. Levels rich in ferroan calcite cement and glauconite indicating slow sedimentation are interpreted as flooding or maximum-flooding surfaces. (Wetzel & Strasser 2001)
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Jura
  • Süddeutschland
  • Schwarzwald
Metamorphose
unmetamorph
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Erstdefinition
Gygi R. A. (2000): Integrated stratigraphy of the Oxfordian and Kimmeridgian (Late Jurassic) in northern Switzerland and adjacent southern Germany. , Denkschriften der Schweizerischen Akademie der Naturwissenschaften 104, 152 S.

p.53
Wichtige Publikationen
-

Material und Varia

Anwendungen
-