Hornbuck-Member

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
-
CMYK-Farbe
siehe Villigen-Formation
RGB-Farbe
R: 180 G: 190 B: 210
Rang
lithostratigraphisches Member
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
gültiger formeller Begriff
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
Das Hornbuck-Member geht nördlich des Rheins in das Crenularis-Member über (wahrscheinlich auch übergehend in das Geissberg-Member). In Südwestdeutschland wird der Begriff Lochen-Subformation (Oberjura-Massenkalk-Formation) verwendet.

Nomenklatur

Deutsch
Hornbuck-Member
Französisch
Membre du Hornbuck
Italienisch
Membro del Hornbuck
Englisch
Hornbuck Member
Herkunft des Namens

Hügel Hornbuck (Deutschland), E Griessen / Klettgau [non: Hornbuck (AG) wo die Villigen-Fm. jedoch auch auftritt !]

Historische Varianten
Hornbuckschichten (Würtenberger & Würtenberger 1866), Hornbuckschichten (Hantke 1967), Hornbuck Member (Gygi 2000c)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung
"Wechsellagerung von mergeligen Kalksteinen mit Mergeln. Die Kalksteine führen Kiesel-Schwämme" (Gygi 2000b: 134)
Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
Ca. 10 m (Gygi 2000c)

Komponenten

Lithologien
  • Kalkstein
  • Mergelstein
Mineralien
-
Fossilien
  • Ammoniten
  • Schwämme

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Untergeordnete Einheiten
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
Erste Schämme-Vorkommen über den mergeligen Effingen-Mb.
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
Oxfordien
Bermerkungen zu Top
Bimammatum-Zone
Alter Basis
Oxfordien
Bermerkungen zu Basis
Bimammatum-Zone, Berrense-Subzone
Datierungsmethode
Biostratigraphie: Ammoniten der Berrense- bis Bimammatum-Zone (Gygi 2000b/c)

Geografie

Paläogeografie
Klettgau, Randen-Gebiet.
Typusregion
Typlokalität
-
Typusprofil
  • Hornbuck (Deutschland)
    Merkmale des Ortes
    • upper boundary
    • typical facies
    Zugänglichkeit des Ortes
    • road cut
    Koordinaten
    • (2675850 / 1276220)
    Notizen
    • Waldstrasse am Nordhang auf Kote 500 m (Gygi 1969 Pl.19 Profil RG76, Gygi 2000c S.133)
Referenzprofile
-
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
Aargauisches Becken,
Herkunftstyp
  • sedimentär
Bildungsbedingungen
-
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Jura
  • Süddeutschland
  • Schwarzwald
  • Jura méridional
  • Vogesen
Metamorphose
unmetamorph
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Erstdefinition
Würtenberger F. J., Würtenberger L. (1866): Der Weisse Jura im Klettgau und angrenzenden Randengebirg. , Verh. natw. Vereins Karlsruhe 2, 11-68

S.25
Neubearbeitung
Gygi R. A. (2000): Annotated index of lithostratigraphic units currently used in the Upper Jurassic of northern Switzerland. , Eclogae geol. Helv. 93/1, 125-146

p.133: Hornbuck Member (Würtenberger & Würtenberger 1866) ; Member of the Villigen Formation The name Hornbuck Member (Hornbuck-Schichten) was introduced by Würtenberger & Würtenberger (1866. p. 25). It refers to the hill called Hornbuck north of Riedern am Sand that belongs to the township of Erzingen in the Unterklettgau valley, southern Germany. Würtenberger & Würtenberger did not designate a type section, and Gygi (1969. Pl. 19) was not in a position to give a complete section of the member in the Klettgau valley or the Randen hills. The best outcrop of the member is section RG 76 along a forest road on the north slope of Hornbuck hill at coordinates 675.850/276.220 at the elevation of 500 m, LK 1051 Eglisau. This section can be desig-

Wichtige Publikationen
-

Material und Varia

Anwendungen
-