Birmenstorf-Member

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
i5B
CMYK-Farbe
25 / 20 / 35 / 10
RGB-Farbe
R: 210 G: 210 B: 210
Rang
lithostratigraphisches Member
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
gültiger formeller Begriff
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
-

Nomenklatur

Deutsch
Birmenstorf-Member
Französisch
Membre de Birmenstorf
Italienisch
Membro di Birmenstorf
Englisch
Birmenstorf Member
Herkunft des Namens

Birmenstorf (AG) (nicht zu verwechseln mit der Gemeinde Birmensdorf ZH)

Historische Varianten
«Spongitien» auct., Birmensdorferschichten (Moesch 1863, Tobler 1905 Tab.5b, Rothpletz 1933, Disler 1941), Argovien inférieur = Calcaires hydrauliques et spongitiens (Rollier 1910), Marno-calcaires spongitiens de Birmensdorf (Rollier 1917), Birmensdorferkalken (Rothpletz 1933), Birmenstorferschichten (Hantke 1967), Birmenstorfer Schichten (Bolliger & Burri 1970), couches à Spongiaires de Birmensdorf = Couches de Birmensdorf à Spongiaires siliceux (Caire 1970), Couches de Birmenstorf (de Tribolet 1872, Charollais et al. 2013), Couches de Birmensdorf (Enay 1966, Brentini 2018), Couches de Birmensdorf = Couches à spongiaires (Donzeau et al. 1997)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung
Wechsellagerung von hellgrauen, mikritischen Kalksteinen, Kalkmergeln und Mergeln. Die ganze Abfolge ist dünn gebankt, glaukonitisch und fossilreich (Kieselschwämme, Ammoniten). Oft etwas knollig und klumpig.
Geomorphologischer Ausdruck
Kleine Rippen und Felsbänder.
Mächtigkeit
5 - 35 m

Komponenten

Lithologien
  • Kalkstein
  • Mergelstein
Mineralien
  • Glaukonit
Fossilien
  • Ammoniten
  • Schwämme
  • Cephalopoden
  • Echinodermen
  • Brachiopoden

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Wildegg-Formation
Untergeordnete Einheiten
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
Stratigraphische Lücke (Bärschwil-Fm. fehlt) und Kondensationshorizont im Dach der liegenden Ifenthal-Formation.
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
mittleres Oxfordien
Bermerkungen zu Top
-
Alter Basis
mittleres Oxfordien
Bermerkungen zu Basis
-
Datierungsmethode
Biostratigraphie: Ammoniten der Transversarium-Zone

Geografie

Paläogeografie
Weissenstein (SO) - Passwang - Oltingen (BL) - Baden (AG) - Dangstetten in Süddeutschland, in Randen (SH) kann man nicht mehr vom Birmenstorf-Member sprechen. Tritt auch im Jura méridional auf.
Typusregion
Typlokalität
  • Birmenstorf (AG)
    Merkmale des Ortes
    • condensed facies
    Zugänglichkeit des Ortes
    • quarry
    Koordinaten
    • (2660000 / 1257000)
Typusprofil
-
Referenzprofile
-
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
Aargauisches Becken,
Herkunftstyp
  • sedimentäre
Bildungsbedingungen
"argovien" - Auf dem meist stark überhöht dargestellten Plattformrelief des Juras entstanden im mittleren Oxfordien rein karbonatische Ablagerungen: Im NW ausserhalb Blatt Chasseral die St. Ursanne-Formation mit Korallenriffen und Oolithen und einem Dach aus kreidig-detrischen Kalken, auf dem flachen Abhang davor die Riffschutt führenden Kalke der Pichoux-Formation (Teil N der Suze), die ihrerseits mit zunehmender Entfernung feinkörniger werden und schliesslich in das schwamm- und ammonitenreiche Birmenstorf-Member des Beckens übergehen. In der Chasseralkette ist das Birmenstorf-Member allerdings noch nicht in der stark kondensierten Fazies der aargauischen Typlokalität ausgebildet.
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Jura
  • Süddeutschland
  • Schwarzwald
Metamorphose
unmetamorph
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Neubearbeitung
Bolliger W., Burri P. (1970): Sedimentologie von Schelf-Carbonaten und Beckenablagerungen im Oxfordien des zentralen Schweizer Jura. , Beitr. Geol. Karte der Schweiz N.F. 140, 112 S.

"Im Gegensatz zu früheren Autoren (vor allem des westlichen Jura) nennen wir als Abgrenzung zu den Pichoux-Kalken nur jene tiefermarinen Sedimente Birmenstorfer Schichten, die Reste von Spongienkörpern enthalten." [Bolliger & Burri 1970 S.71]
Wichtige Publikationen
-

Material und Varia

Anwendungen
-