Mären-Formation

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
-
CMYK-Farbe
-
RGB-Farbe
R: 190 G: 90 B: 55
Rang
lithostratigraphische Formation
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
informeller Begriff
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
-

Nomenklatur

Deutsch
Mären-Formation
Französisch
Formation de la Mären(egg)
Italienisch
Formazione della Mären(egg)
Englisch
Mären Formation
Herkunft des Namens

Märenegg (GL) auf der E-Seite des Krauchtales

Historische Varianten
Mären-Serie (Fisch 1961, Huber 1964, Ryf 1964, Rutsch et al. 1966), Mären Formation (Letsch et al. 2015)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung
heterogene Schiefer- und Phyllitserie, mit basischen Lavenbänke und saure "quarzporphyroide" Einschaltungen (Südseite des Gulderstockes) [Fisch 1961 S.9]
Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
ca. 60 m im Osten

Komponenten

Lithologien
-
Mineralien
-
Fossilien
-

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Untergeordnete Einheiten
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
-
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
Cisuralien (= Frühes Perm)
Bermerkungen zu Top
-
Alter Basis
Cisuralien (= Frühes Perm)
Bermerkungen zu Basis
-
Datierungsmethode
Radiometrische Datierungen (U/Pb Zirkon ; Letsch et al. 2015): 285 Ma.

Geografie

Paläogeografie
vom Foolstock (Gipfelkappe) bis ins Widersteinerloch
Typusregion
-
Typlokalität
-
Typusprofil
-
Referenzprofile
-
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
-
Herkunftstyp
-
Bildungsbedingungen
-
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Glarner Deckenkomplex
  • Ilanz-Decke
  • Wageten-Schuppe
  • Gonzen-Walenstadt-Schuppenzone
  • Mürtschen-Decke
Metamorphose
-
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Erstdefinition
Fisch W. P. (1961): Der Verrucano auf der Nordost-Seite des Sernftales (Kt. Glarus) , Mitteilungen der Naturforschenden Gesellschaft des Kantons Glarus 11, 88 S.
Neubearbeitung
Letsch D., Winkler W., von Quadt A., Gallhofer D. (2015): The volcano-sedimentary evolution of a post-variscan intramontane basin in the Swiss Alps (Glarus Verrucano) as revealed by zircon U-Pb age dating and Hf isotope geochemistry. , International Journal of Earth Sciences (Geologische Rundschau) 104, 123-145

p.132: The Üblital Formation grades upward into the Mären Formation (Fisch 1961) which is dominated by fine grain sizes and the abundant occurrence of volcanic rocks and the peculiar Sonnenberg horizons. This Formation can be divided into a lower part without any volcanics (the Foostock Member, Fisch 1961) and an upper part with abundant volcanics (the Grisch Member, Wyssling 1950). The Mären Formation is characterized by sandy and silty pelitic rocks of reddish, purple, or green colour. Intense red colours as in the Schönbüel Formation (see below) lack. In the Grisch member, volcanic rocks and darker sediments of the Sonnenberg type may dominate the section, especially in the Freiberg area (Amstutz 1954). In the Murgtal area, the Mären Formation passes laterally into a sandy marginal facies dominated by sandstones and fine-grained breccias (Ryf 1965).
Wichtige Publikationen
-

Material und Varia

Anwendungen
-
  • Grisch-Member Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Piz Grisch = Laaxer Stöckli (GR), SW vom Segnas-Pass

    Rang
    lithostratigraphisches Member
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Bunte Tonschiefer mit Lagen und Linsen von rotgelb anwitterndem Karbonat.
    Alter
    Cisuralien (= Frühes Perm) - Cisuralien (= Frühes Perm)
    Mächtigkeit
    70-80 m
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    Foostock, Piz Segnes, Piz Grisch
    Kommentar
    Schlecht gegen die Foostock-Schiefern abzugrenzen. Die «bunte Serie» von G. C. Amstutz (1954: 67) im Kärpfgebiet ist ähnlich ausgebildet (R. Trümpy in: Rutsch et al. 1966).
    • Sonnenberg-Horizonte

      Herkunft des Namens

      Sonnenberg = Sunnenberg (GL) am Kärpf

      Rang
      petrographische Fazies
      Status
      unbekannter Status
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      Dunkelgrauer, pyrit- und glimmer-führender Arkosesandstein, dunkler Süsswasserkalk, dunkle Pelit und Konglomeratlagen des «Glarner Verrucano».
      Alter
      Cisuralien (= Frühes Perm) - Cisuralien (= Frühes Perm)
      Mächtigkeit
      Ca. 10 m Intervall (Letsch et al. 2015).
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
      • Chammseeli-Konglomerat

        Herkunft des Namens
        -
        Rang
        lithostratigraphische Bank
        Status
        unbekannter Status
        Gültiger Name
        Kurzbeschreibung
        -
        Alter
        -
        Mächtigkeit
        -
        Geografische Verbreitung
        -
        Typusregion
        -
        Kommentar
        -
    • Chammseeli-Konglomerat

      Herkunft des Namens
      -
      Rang
      lithostratigraphische Bank
      Status
      unbekannter Status
      Gültiger Name
      Kurzbeschreibung
      -
      Alter
      -
      Mächtigkeit
      -
      Geografische Verbreitung
      -
      Typusregion
      -
      Kommentar
      -
  • Foostock-Member Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Foostock = Ruchen (GL)

    Rang
    lithostratigraphisches Member
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Violetter bis grüner Phyllit. Ohne vulkanischen Einlagerungen.
    Alter
    Cisuralien (= Frühes Perm) - Cisuralien (= Frühes Perm)
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    Foostock, Piz Segnes, Piz Grisch
    Kommentar
    Die Foostock-Schiefer entsprechen wahrscheinlich dem Sericitphylliten M. Blumenthals (1911) (R. Trümpy in: Rutsch et al. 1966).