Eimätteli-Member

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
m4E
CMYK-Farbe
-
RGB-Farbe
R: 245 G: 220 B: 170
Rang
lithostratigraphisches Member
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
gültiger formeller Begriff
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
-

Nomenklatur

Deutsch
Eimätteli-Member
Französisch
Membre d'Eimätteli
Italienisch
Membro d'Eimätteli
Englisch
Eimätteli Member
Herkunft des Namens

Hinter Eimätteli (LU)

Historische Varianten
Eimätteli-Member (Schlunegger et al. 2016), Eimätteli-Member = Basismergelzone (Isler & Murer 2019, della Valle et al. 2019, Schlüchter et al. 2019)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung
Hellgrauer, siltiger, muskovitreicher Mergel an der Basis der OSM, mit meter-mächtigen Ophiolith-führenden Konglomeratlagen. Gilt als Leithorizont zwischen Schüpferegg- (unten) und Napf-Nagelfluh (oben).
Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
Die Mächtigkeit nimmt gegen Westen ab: ca. 80m im Entlebuch, ca. 28m im Obere Frittebachgrabe, max. 13m im Oberspachgrebli (Schlüchter et al. 2019).

Komponenten

Lithologien
  • Konglomerat (Psephite, Rudit) : grain > 2 mm (psephite / rudite: elements = gravel, boulder, block)
  • Mergelstein
Ophiolith-führende Konglomeratlagen.
Mineralien
  • Muskovit
Fossilien
-

Hierarchie und Abfolge

Hangendes
    -
Liegendes
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
Die Übergänge an der Basis und im Dach sind graduell (Schlunegger et al. 2016).
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
spätes Burdigalien
Bermerkungen zu Top
-
Alter Basis
spätes Burdigalien
Bermerkungen zu Basis
-
Datierungsmethode
Magnetostratigraphie MN4b-MN5 (Schlunegger et al. 1996)

Geografie

Paläogeografie
-
Typusregion
-
Typlokalität
  • Hinter Eimätteli (LU)
    Merkmale des Ortes
    • upper boundary
    • lower boundary
    • typical facies
    Zugänglichkeit des Ortes
    • river bed
    Koordinaten
    • (2644750 / 1204555)
    Notizen
    • Matter 1964, Schlunegger et al. 2016
Typusprofil
-
Referenzprofile
-
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
Nordalpines Vorlandbecken,
Herkunftstyp
  • sedimentär
Bildungsbedingungen
-
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Molassebecken
  • Oberrhein-Graben
    • Laufen-Becken
    • Ajoie-Gulf
  • Molasse du Jura
    • Delémont-Becken
  • Mittelländische Molasse
  • Subalpine Molasse
  • Molasse Schüttungen
Metamorphose
unmetamorph
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Erstdefinition
Schlunegger Fritz, Rieke-Zapp D., Ramseyer Karl (2007): Possible environmental effects on the evolution of the Alps-Molasse Basin system. , Swiss J. Geosci. 100/3, 383–405
Neubearbeitung
Schlüchter Christian, Isler Alfred, Jost Jürg, Gisler Christian, Wanner Jürg, Murer Reto, Strasky Stefan, Grünig Andreas, Hofmann Beda (2019): Blätter 1148 Sumiswald, 1149 Wolhusen und 1168 Langnau i.E. , Geol. Atlas Schweiz 1:25'000, Erläut. 163-165
Wichtige Publikationen
-

Material und Varia

Anwendungen
-
  • Blapbach-Kohleflöz Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Blapbach (BE)

    Rang
    lithostratigraphische Bank
    Status
    lokaler Begriff (informell)
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Regionaler kohlenführender Leithorizont an der Basis der OSM des Napfgebietes. Tritt mit Mergel und Süsswasserkalk in der nagelfluh-reichen Abfolge vor.
    Alter
    Burdigalien - Burdigalien
    Mächtigkeit
    Der Kohlehorizont von Blapbach besteht in der Regel aus einem 7–15 cm mächtigen Hauptflöz und zwei bis drei 1– 4 cm dünnen Nebenflözen (Rutsch 1945).
    Geografische Verbreitung
    W-Teil des Napf-Schuttfächers.
    Typusregion
    W Napfgebiet (BE)
    Kommentar
    -
  • Fossilhorizont Grabenhüsli Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Grabenhüsli = Obergrabehüsli (LU) im Schwanderholzwald

    Rang
    biostratigraphischer Horizont
    Status
    lokaler Begriff (informell)
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Säugerfundstelle in wahrscheinlich stratigraphisch nur wenig höherem Niveau als das Fossilhorizont Pulverhüsli.
    Alter
    spätes Burdigalien - Langhien
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • Fossilhorizont Pulverhüsli Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Pulverhüsli (LU) am Seeblibach

    Rang
    biostratigraphischer Horizont
    Status
    lokaler Begriff (informell)
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Rostroter und grüner Mergel mit Säugerreste an der Basis der OSM.
    Alter
    spätes Burdigalien - Langhien
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -