Bänkerjoch-Formation («Gipskeuper»)

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
tB
CMYK-Farbe
0 / 50 / 35 / 0
RGB-Farbe
R: 245 G: 160 B: 145
Rang
lithostratigraphische Formation
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
gültiger formeller Begriff
SKS-Notiz
Name und Konzept genehmigt.
SKS-Datum
22.11.2014
Kommentar
Formelle Neubenennung des «Gips-Keupers» (« Mittlerer Keuper» im engeren Sinn). Oftmals als Abscherhorizont geltend.

Nomenklatur

Deutsch
Bänkerjoch-Formation («Gipskeuper»)
Französisch
Formation du Bänkerjoch
Italienisch
Formazione del Bänkerjoch
Englisch
Bänkerjoch Formation
Herkunft des Namens

Bänkerjoch (AG)

Historische Varianten
«Gipskeuper» auct., Marnes irisées à gypse, Gypse massif + Alternance argilo-gypseuse (Meyer 2000), Bänkerjoch-Formation (Jordan 2016), lower unit of the Keuper (Brentini 2018)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung
Steinsalz, diverse rosa-farbige Sulfattypen mit tonigen und dolomitischen Anteilen
Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
20 - 30 m (Bubnoff 1912, Rieser 1964), sogar mehr im Tafeljura (Fischer et al. 1971).

Komponenten

Lithologien
  • Halit
  • Gips
  • Dolomit
Mineralien
  • Gips
  • Halit
Fossilien
-

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Untergeordnete Einheiten
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
-
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
Frühes Carnien
Bermerkungen zu Top
-
Alter Basis
Spätes Ladinien
Bermerkungen zu Basis
-
Datierungsmethode
Kozur & Bachmann 2008

Geografie

Paläogeografie
Gesamte Nordschweiz.
Typusregion
-
Typlokalität
  • Bänkerjoch (AG)
    Merkmale des Ortes
    • upper boundary
    • lower boundary
    • typical facies
    Zugänglichkeit des Ortes
    • quarry
    Koordinaten
    • (2645300 / 1253890)
    Notizen
    • Ehemalige Gipsgrube Riepel (Schindler 1962, Rick 1990, Kleiner 2009, Meier 2011)
Typusprofil
-
Referenzprofile
  • Weiach (ZH)
    Merkmale des Ortes
    • upper boundary
    • lower boundary
    • typical facies
    Zugänglichkeit des Ortes
    • drill core
    Koordinaten
    • (2676745 / 1268618)
    Notizen
    • Matter et al. 1988: zwischen 739.35 und 814.08 m ; Nagra core store facility
Point of interest

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
Germanisches Becken,
Herkunftstyp
  • sedimentär
Bildungsbedingungen
Brackisch
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
GeoMol Schweiz Jura
  • Süddeutschland
  • Schwarzwald
Metamorphose
unmetamorph
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Material und Varia

Anwendungen
-
beige, grau, weiss, rosa

15200128
  • «Pseudocorbula-Bank»

    Herkunft des Namens

    Namengebendes Fossil: Bivalviengattung Pseudocorbula, insb. Pseudocorbula gregaria Münster.

    Rang
    lithostratigraphische Bank
    Status
    inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    -
    Alter
    -
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • «Quarzitische Bank» Detailanzeige

    Herkunft des Namens
    -
    Rang
    lithostratigraphische Bank
    Status
    inkorrekter Begriff (jedoch informell gebraucht)
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Leitbank im unteren Teil der Bänkerjoch.Fm.
    Alter
    -
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -