Pfänder-Schüttung

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
-
CMYK-Farbe
N/A
RGB-Farbe
R: 232 G: 234 B: 236
Rang
Paläogeographie
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
informeller Begriff
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
-

Nomenklatur

Deutsch
Pfänder-Schüttung
Französisch
épandage du Pfänder
Italienisch
-
Englisch
Pfänder alluvial fan
Herkunft des Namens

Gipfel des Pfänders (Vorarlberg, Österreich)

Historische Varianten
-
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung
-
Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
-

Komponenten

Lithologien
-
Mineralien
-
Fossilien
-

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Untergeordnete Einheiten
Hangendes
    -
Liegendes
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
-
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
-
Bermerkungen zu Top
-
Alter Basis
-
Bermerkungen zu Basis
-
Datierungsmethode
-

Geografie

Paläogeografie
-
Typusregion
-
Typlokalität
-
Typusprofil
-
Referenzprofile
-
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
Nordalpines Vorlandbecken,
Herkunftstyp
  • sedimentär
Bildungsbedingungen
-
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Molasse Schüttungen
Metamorphose
-
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Erstdefinition
-
Neubearbeitung
-
Wichtige Publikationen
-

Material und Varia

Anwendungen
-
  • Pfänder-Schichten Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Gipfel des Pfänders (Vorarlberg, Österreich)

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Zyklische Abfolge von Nagelfluh, Sandstein und Tonmergel (vom Pfänder- und Hochgratfächer geschüttet).
    Alter
    -
    Mächtigkeit
    2'000 - 2'500 m
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    Vorarlberg (A)
    Kommentar
    -
  • Gebhardsberg-Nagelfluh Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Gebhardsberg (Vorarlberg), südlich Bregenz

    Rang
    lithostratigraphische Bank
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Nagelfluhbank der Pfänder-Schüttung im mittleren Teil der vor­arl­ber­gischen OMM-I (Luzern-Formation), mit Austernbänken (Ostrea gryphoides) im Dach.
    Alter
    -
    Mächtigkeit
    Max. 30 m (Czurda 1993).
    Geografische Verbreitung
    Pfänder-Gebiet
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • Kanzelfelsen-Nagelfluh Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Kanzelfelsen (Vorarlberg)

    Rang
    lithostratigraphische Bank
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Nagelfluhbank der Pfänder-Schüttung im mittleren Teil der vor­arl­ber­gischen OMM-I (Luzern-Formation).
    Alter
    -
    Mächtigkeit
    Max. 60 m (Czurda 1993).
    Geografische Verbreitung
    Pfänder-Gebiet
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -