«Hipparionsande von Charmoille»

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
plH
CMYK-Farbe
N/A
RGB-Farbe
R: 125 G: 125 B: 125
Rang
lithostratigraphische Einheit
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
inkorrekter Begriff (nicht mehr verwendet)
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
-

Nomenklatur

Deutsch
«Hipparionsande von Charmoille»
Französisch
«Sables à Hipparion de Charmoille»
Italienisch
-
Englisch
«Hipparion Sands of Charmoille»
Herkunft des Namens

Site fossilifère à Hipparion gracile (Kaup) = Hippotherium primigenium de Charmoille (JU)

Historische Varianten
Hipparion-Sande (Liniger & Keller 1930), Vogesensanden von Charmoille (Schäfer 1961), Hipparionsande = Vogesensande, Hipparion-Sande von Charmoille (Waibel & Burri 1961), Hipparion sands (Trümpy et al. 1980), sables miocènes de Charmoille (Choffat & Becker 2016)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung
-
Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
ca. 20 m

Komponenten

Lithologien
-
Mineralien
-
Fossilien
  • Säugetiere

Hierarchie und Abfolge

Übergeordnete Einheit
Untergeordnete Einheiten
Hangendes
    -
Liegendes
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
Direkt auf "Rupélien" bis Mesozoikum.
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
Tortonien
Bermerkungen zu Top
Unterpliocaen = Pontien
Alter Basis
Serravallien
Bermerkungen zu Basis
Unterpliocaen = Pontien
Datierungsmethode
Hipparion = Leitfossil des Pontien (Hummel 1914, Stehlin 1914, Trümpy et al. 1980), MN9 = ca. 11 Ma (Kälin 1997a, Choffat & Becker 2016) ; durch die Jurafaltung betroffen.

Geografie

Paläogeografie
-
Typusregion
Typlokalität
  • Charmoille (JU)
    Merkmale des Ortes
    • typical facies
    • fossil site
    Zugänglichkeit des Ortes
    • vanished outcrop
    • quarry
    Koordinaten
    • (2582310 / 1253060)
    Notizen
    • ancienne sablière de la Vieille Tuilerie (Hummel 1914, Stehlin 1914, Schäfer 1961, Waibel & Burri 1961, Liniger 1970, Kälin 1997a)
Typusprofil
-
Referenzprofile
-
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
-
Herkunftstyp
  • sedimentär
Bildungsbedingungen
Steppe fauna
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Molasse du Jura
  • Delémont-Becken
Metamorphose
unmetamorph
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Neubearbeitung
(1980)

Fine-grained, yellow fluviatile sands, derived from the Vosges. Vertebrates comprise Hipparion, Dinotherium and other members of the "Pontian" (Late Miocene) steppe fauna. The Hipparion sands lie more or less conformably on Mesozoic to Oligocene formations and are definitely affected by the Jura folding.
Wichtige Publikationen

Material und Varia

Anwendungen
-