Pesciora-Gruppe (Postvariszische Intrusiva)

Zur Übersicht

Darstellung, Status

Index
-
CMYK-Farbe
-
RGB-Farbe
R: 235 G: 140 B: 100
Rang
lithostratigraphische Gruppe
Gebrauch
Element ist in Gebrauch
Status
informeller Begriff
SKS-Notiz
-
SKS-Datum
-
Kommentar
-

Nomenklatur

Deutsch
Pesciora-Gruppe (Postvariszische Intrusiva)
Französisch
Groupe de Pesciora
Italienisch
Gruppo di Pesciora
Englisch
Pesciora Group
Herkunft des Namens

Pizzo Pesciora (VS), Obergoms

Historische Varianten
Jüngere Granite (Spillmann et al. 2011), Pesciora Group (Berger et al. 2017)
Nomenklatorischer Kommentar
-

Synonyme

Synonyme
Nicht-Synonyme
Verwechslungsgefahr

Beschreibung

Beschreibung
-
Geomorphologischer Ausdruck
-
Mächtigkeit
-

Komponenten

Lithologien
-
Mineralien
-
Fossilien
-

Hierarchie und Abfolge

Hangendes
    -
Liegendes
Laterales Äquivalent
Obergrenze
-
Untergrenze
-
Stratigraphische Diskussion
-

Alter

Alter Top
Sakmarien
Bermerkungen zu Top
-
Alter Basis
Sakmarien
Bermerkungen zu Basis
-
Datierungsmethode
-

Geografie

Paläogeografie
-
Typusregion
-
Typlokalität
-
Typusprofil
-
Referenzprofile
-
Point of interest
-

Paläogeografie und Tektonik

Paläogeografie
European Continent,
Herkunftstyp
  • plutonische
Bildungsbedingungen
-
Sequenz
-
Tektonische Einheit (bzw. Überbegriff)
Gotthard-Decke
  • Nufenen-Termen
  • Urseren-Garvera-Zone
  • Goms-Falte
Metamorphose
-
Metamorphosefazies
-
Bemerkung zur Metamorphose
-

Referenzen

Erstdefinition
-
Neubearbeitung
-
Wichtige Publikationen
-

Material und Varia

Anwendungen
-
  • Winterhorn-Granit Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Nordflank des Winterhorn = Pizzo d'Orsino (UR), Realp

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Spät- bis postvariszischer, heller, feinkörniger Granit, Hellglimmer und Granat führend, mit violett schimmerndem Quarz.
    Alter
    Frühes Perm - Frühes Perm
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • Cacciola-Granit Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Alp Cacciola = Gatschola (UR), südlich Realp

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Postvariszischer, heller, mittelkörniger Granit, Biotit- und Hellglimmer-führend.
    Alter
    Frühes Perm - Frühes Perm
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    Kleines Granitvorkommen des nördlichen Gotthardmassivs.
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • Rotondo-Granit Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Pizzo Rotondo (TI)

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Postvariszischer, heller, mittel- bis feinkörniger, gleichkörniger, massiger granatführender Biotitgranit.
    Alter
    Sakmarien - Sakmarien
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    Meist ausgeprägtes Granitvorkommen der Gotthard-Decke: vom Galmihorn/Gonerli im Westen, über die Saashöner bis zum Pizzo Lucendro. Schmale östliche Fortsetzung südlich des Gotthardpasses (Tremola-Granit) bis zum Prosa-Granit.
    Typusregion
    Zentrales Gotthardmassiv
    Kommentar
    -
  • Prosa-Granit Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Monte Prosa (TI), östlich des Gotthardpasses

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Postvariszischer heller, granatführender Biotitgranit der Gotthard-Decke.
    Alter
    Frühes Perm - Frühes Perm
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    -
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • Tremola(schlucht)-Granit Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    obere Val Tremola (TI), NW Airolo

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Postvariszischer Granit der Gotthard-Decke.
    Alter
    Frühes Perm - Frühes Perm
    Mächtigkeit
    200-300 m mächtiger Zug.
    Geografische Verbreitung
    Zentrales Gotthardmassiv.
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -
  • Sädelhorn-Diorit Detailanzeige

    Herkunft des Namens

    Sädelhorns (VS)

    Rang
    lithostratigraphische Formation
    Status
    informeller Begriff
    Gültiger Name
    Kurzbeschreibung
    Postvariszischer massiger Diorit der westliche Gotthard-Decke.
    Alter
    Frühes Perm - Frühes Perm
    Mächtigkeit
    -
    Geografische Verbreitung
    Westliches Gotthardmassiv, zwischen dem Merezenbachtal und dem Blinnental, in der Ostwand des Sedelhorns und am Stockji.
    Typusregion
    -
    Kommentar
    -